Heiratet und mehret euch
Aktualisiert

Heiratet und mehret euch

US-Präsident George W. Bush will sich für die Institution der Ehe stark machen.

Der Kongress soll auf seinen Wunsch 1,5 Milliarden Dollar locker machen, um Eheschliessungen vor allem in den ärmeren Bevölkerungsschichten zu fördern.

Das berichtete die «New York Times» am Mittwoch. «Mit der Ehe- Initiative macht Bush viele Konservative sehr glücklich», zitierte die Zeitung Ronald Haskins, einen Bush nahe stehenden Republikaner.

Mit dem Geld sollen Therapeuten ausgebildet werden, die jungen Menschen helfen, stabile Beziehungen aufzubauen. «Alle Angebote sind freiwillig», sagte Staatssekretär Wade Horn der Zeitung. «Wir wollen Paaren, vor allem denen mit wenig Geld, helfen, Konflikte auf vernünftige Weise auszutragen. Wir können ihnen beibringen, wie man Probleme löst, verhandelt und zuhört.»

Nach Angaben der US-Statistikbehörde wird jedes dritte Kind in den USA von einer unverheirateten Mutter geboren. Bei den Weissen liegt der Anteil bei 27,7 Prozent, bei den Schwarzen bei 68,2 Prozent.

Mit dem Kredit will der Präsident laut Zeitungsbericht vor allem den konservativen Parteiflügel zufrieden stellen. Viele am rechten Rand der Partei waren etwa von Bushs Vorschlag, die acht Millionen illegalen Immigranten zu legalen Gastarbeitern zu machen, wenig begeistert.

Alarmiert waren sie auch durch das Urteil des höchsten Gerichts in Massachusetts, wonach gleichgeschlechtliche Paare ebenfalls ein Recht auf Ehe haben. Sie drängen den Präsidenten, sich für einen Verfassungszusatz einzusetzen, der dies verbietet.

(sda)

Deine Meinung