Aktualisiert 12.12.2011 19:32

Oslo

Heiratsanträge für Mörder Breivik

Der norwegische Attentäter An­ders Behring Breivik hat mehrere Heiratsan­träge erhalten. Breivik, der im Juli 77 Menschen getötet hatte, durfte erstmals seit der Verhaftung seine Post lesen.

Anders Behring Breivik. (Reu)

Anders Behring Breivik. (Reu)

Unter den vielen Briefen waren, laut norwegischen Medien, neben Rechnungen und Drohungen auch zahlreiche Heirats­anträge. Heute bekam Breivik auch erstmals Zugriff auf Zeitungen und Fernsehberichte, die über das Attentat berichteten. Seine Haltung zum Mas­saker hat sich jedoch auch nach der Konfrontation mit den Medienberichten nicht geändert. «Er denkt, seine Taten waren schrecklich, aber notwendig», sagt sein Anwalt Geir Lippestadt.

Breivik gab zwar zu, dass er Ende Juli 77 Menschen getötet hatte, bekannte sich aber nicht schuldig. Ab dem 16. April 2012 soll Breivik der Prozess gemacht werden. Sollte sich die Diagnose einer «paranoiden Schizophrenie» bestätigen, könnte er in eine geschlossene Anstalt eingewiesen werden und einer Gefängnisstrafe entgehen.

Fehler gefunden?Jetzt melden.