Aktualisiert 30.03.2014 12:43

Uni LuzernHeisse Diskussion um Wirtschaftsfakultät

Obwohl das Universitätsgesetz eine Wirtschaftsfakultät vorschreibt, existiert diese in Luzern nicht. Am Montag wird im Parlament erneut darüber diskutiert.

Umstritten: Die Wirtschaftsfakultät an der Universität Luzern.

Umstritten: Die Wirtschaftsfakultät an der Universität Luzern.

Der Luzerner Kantonsrat wird am Montag zum zweiten Mal über das Universitätsgesetz beraten, das bereits die noch gar nicht gegründete Wirtschaftsfakultät als gegeben vorsieht. Die SP hat deswegen das Referendum angedroht.

Das Parlament hatte das Universitätsgesetz im Januar in erster Lesung beraten. Demnach besteht die Universität aus einer theologischen, einer kultur- und sozialwissenschaftlichen, einer rechtswissenschaftlichen sowie einer wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät.

Die Wirtschaftsfakultät ist aber noch gar nicht gegründet. Der Kantonsrat hatte 2012 deren Schaffung im Rahmen eines Planungsberichtes gutgeheissen und wird dies mit der Zustimmung zum Universitätsgesetz bestätigen. Gegen die Wirtschaftsfakultät ist einzig die Ratslinke.

SP plant Referendum

Die SP plant deshalb, gegen das Universitätsgesetz das Referendum zu ergreifen. Sie findet, dass eine Wirtschaftsfakultät an der Universität das Departement Wirtschaft an der Hochschule unnötig konkurrenziere. Zudem fehle dem Kanton das Geld, um die neue Fakultät zu finanzieren.

Umstritten ist zudem, wie die finanzielle Unterstützung, die die Universität von Dritten erhält, deklariert werden solle. Die vorberatende Kommission schlägt eine Offenlegungspflicht ab 500'000 Franken vor.

(SDA)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.