Aktualisiert

BMW M4 CoupéHeisse Nummer

Der neue BMW M3 heisst jetzt auch M4, und sechs plus zwei ergibt mehr als acht. Klingt seltsam, bereitet aber Freude am Fahren.

von
Nina Vetterli

Wer am PS-Stammtisch eine grosse Klappe haben will, muss vor allem eines können: Zahlen merken. Der neue BMW M3 bietet dazu eine prima Gelegenheit. Er wird schon seit 1986 gebaut, fast zehn Jahre lang mit einem 4,0-Liter-V8-Sauger unter der Haube. Nun steht die 5. Generation des «M»-wie-Motorsport-3ers am Start, hat zwei Zylinder sowie einen Liter Hubraum weniger und leistet trotzdem mehr.

Die Zauberformel lautet sechs Zylinder plus zwei Turbolader, das macht 431 statt 420 PS und 550 statt 400 Newtonmeter. Weil gleichzeitig das Gewicht dank Alu und Karbon – unter anderem beim Dach – um rund 80 auf knapp 1,5 Tonnen reduziert wurde, sank der Verbrauch um 25 Prozent auf 8,3 Liter. Und dann wäre noch die Sache mit dem Namen: Nur noch der M3 mit vier Türen heisst M3. Der M3 mit zwei Türen heisst neuerdings M4. Um seine sieben Sachen zu transportieren ist Ersterer sicher die praktischere Wahl, aber optisch gilt: M4 gewinnt.

Noch mehr Zahlen gefällig? Das aggressive Bodykit macht deutlich, dass der M4 kein 0815-Coupé ist. Im Comfort-Modus kann man eine ruhige Nummer schieben, doch im Sport-Plus-Modus gibt's voll auf die zwölf – auch akustisch. Der Biturbo-Motor dreht bis 7600 Umdrehungen hoch, das Doppelkupplungsgetriebe haut die sieben Gänge blitzschnell rein, der Wagen sprintet in 4,8 Sekunden auf Tempo 100. Traktionsprobleme? Nervöses Heck? – Null. Das überarbeitete Fahrwerk mit Hinterachsdifferenzial und die Elektronik sorgen dafür, dass man den Hecktriebler auch mit zwei linken Händen beherrschen kann. So bleibt der Ruhepuls selbst in schnellen Kurven zwischen 60 und 80.

Leider gibts den Sportwagen nicht zum Nulltarif: Der Preis startet bei 97'400 Franken und in der Optionenlist stehen noch viele weitere Zahlen. Die muss man sich nicht unbedingt merken können, um Eindruck zu schinden. Aber leisten.

BMW M4 (mit DKG)

Modell: 2-türiges Coupé mit 4 Plätzen.


Motor: 3,0-Liter-Reihensechszylinder-Biturbo

mit 431 PS (317 kW).


Fahrleistungen: 0-100 km/h in 4,1 s.

Höchstgeschwindigkeit 250 km/h.


Verbrauch: 8,3 L/100 km Verbrauch, 194 g CO2/km.


Preis: Ab Fr. 102'780 (Handschalter ab Fr. 97'400).


Marktstart: Ab 21. Juni.


Infos:www.bmw.ch

Alltag

Alltagstauglichkeit war eines der Entwicklungsziele. Der M3 ist aber ein kleines bisschen praktischer als der M4: mit vier statt zwei Türen und fünf statt vier Plätzen.

✭✭✭✭

Geld

LED-Licht, elektrisch verstellbare Sportsitze und CD-Radio sind inklusive, doch die Aufpreisliste des 102'780-fränkigen Wagens bleibt BMW-typisch lang.

✭✭

Sexappeal

Der bullige Auftritt und die doppelflutige Auspuffanlage machen schon von weitem klar, dass hier ein besonders sportlicher BMW 4er zum Angriff bereit steht.

✭✭✭✭

Spass

Der BMW M4 ist schnell, präzis, fahrstabil und klingt trotz Downsizing-Antrieb gut. Auf kurvigen Strassen vermisst man keinen 4x4-Antrieb.

✭✭✭✭✭

Umwelt

8,3 Liter auf dem Prüfstand sind sehr anständig für ein 431-PS-Geschoss, doch in der Praxis fällt es schwer, den Verbrauch zweistellig zu halten.

✭✭

Gesamt

Der BMW M4 verbindet die Leistung und Schärfe eines Sportwagens mit der Alltagstauglichkeit und dem Komfort eines Reisecoupés. Das ist seine wirkliche Stärke.

✭✭✭✭

ZITAT

«Böswilligkeit kann man dem Hecktriebler nicht unterstellen. Der M4 lässt sich auch mit zwei linken Händen durch schnelle Kurven treiben.»

Deine Meinung