Heldenhafter Retter zog Frau aus eisigem Wasser
Aktualisiert

Heldenhafter Retter zog Frau aus eisigem Wasser

Ein Spaziergänger und ein mutiger Landwirt haben einer 25-jährigen Frau das Leben gerettet. Sie war ins Wasser der vereisten Emme eingebrochen, als sie ihren Hund retten wollte.

Es war kurz nach sechs am Mittwochabend, als Jules Wermelinger am Wasserkanal in Littau lautes Bellen hörte. Als er ans Ufer trat, sah er auf der anderen Seite einen Hund auf und ab springen und hörte die Hilferufe einer Frau. Er griff zum Handy und alarmierte Landwirt Hanspeter Bieri, der in der Nähe wohnt. Dieser fuhr mit dem Traktor zum Kanal und entdeckte die Frau – sie war im Eis eingebrochen.

«Ich wollte sie rausziehen, doch ich schaffte es nicht», erzählt Bieri. Er brachte ein Seil zu ihr und zog sie dann mit dem Traktor aus dem Kanal. «Ich hab ihr meine warme Jacke angezogen und dauernd auf sie eingeredet, damit sie nicht kippt», schildert Bieri die dramatische Rettungsaktion weiter.

Die junge Frau wollte ihren zweijährigen Dobermann Tysson retten, der im Eis versunken war und brach dabei selber ein. Sie wurde mit starker Unterkühlung ins Spital gebracht. Gestern konnte sie die Intensivstation verlassen. Die Mutter der 25-Jährigen rief Bieri gestern an: «Dieses Jahr habe ich zweimal Geburtstag, am 26. Januar, als Sie das Leben meiner Nicole retteten, und am 26. Februar. Danke.»

Sandra Ziegler (sda)

Deine Meinung