Erotik-Abstimmung: Helen Mirren schlägt Megan Fox
Aktualisiert

Erotik-AbstimmungHelen Mirren schlägt Megan Fox

Es gibt noch Gerechtigkeit auf der Welt: In Sachen Sex-Appeal muss sich Megan Fox geschlagen geben – und zwar von einer 64-Jährigen, die für ihre Charakterrollen bekannt ist.

von
obi

Das renommierte US-Magazin «Esquire» ist zur Zeit dabei, einen Wettsreit durchzuführen. Das Ziel dabei ist, die erotischste Frau der Welt zu eruieren. Eine lange Liste begehrenswerter Damen wurde nach Fachgebieten sortiert – Musik, Mode, TV, Sport und Film – und per Los in Wettkampfpaarungen eingeteilt. Helen Mirren, die Grande Dame des britischen Kinos, trifft da also auf Megan Fox, die Grande Dame der Computer-Hintergrundbilder. Und siehe da: 61 Prozent der Leser und Online-Nutzer finden die 64-jährige Oscar-Gewinnerin heisser als das 23-jährige Pin-up-Girl aus Tennessee.

Vielleicht liegt es an der gebildeten Leserschaft von «Esquire», dem immerhin ältesten Herrenmagazin der Welt. Da Sex sich zu einem grossen Teil eben doch im Kopf abspielt, ist Mirren im Vorteil, erweist sie sich in Interviews doch immer wieder als keck, witzig und – eben – sexy. Ausserdem sieht sie im Bikini immer noch verdammt gut aus. Megan Fox sieht im Bikini noch besser aus, doch ihr «Achtung! Ich mache jetzt einen auf sexy»-halboffener-Mund-Blick wirkt zu schemenhaft, als dass er wirkliche Erotik versprüht. Noch problematischer wird es, wenn jener Mund auch noch zu sprechen beginnt – ein Abtörner erster Güte.

«Ich bin baff!»

Zu ihrem Erfolg befragt, sagte Mirren dem «Esquire»: «Ich war überrascht und geschmeichelt, überhaupt beim Wettkampf aufgenommen zu werden. Persönlich finde ich Frau Fox eine der smartesten, coolsten und erotischsten Kreaturen in der westlichen Hemisphäre. Ich bin baff.»

Nun sind auch wir baff; weniger darob, dass eine Grossmutter sexier sein kann als eine 23-Jährige, sondern, dass Dame Helen Mirren ihre talentfreie Konkurrentin als «smart» und «cool» bezeichnete. Egal – jedenfalls freuen sich fast ausnahmslos alle Kommentatoren der Showbiz-Berichterstattung im Web, denn «Helen hat das bessere Talent, die bessere Attitüde, die bessere Karriere und die besseren Brüste» (Bloggerin Katie K). Megan kann bloss davon träumen, eines Tages so sexy zu sein.

Deine Meinung