Erster Auftritt nach Babypause - Helene Fischer zeigt sich mit Ukraine-Masche am «SnowpenAir»-Festival

Publiziert

Erster Auftritt nach BabypauseHelene Fischer zeigt sich mit Ukraine-Masche am «SnowpenAir»-Festival

Vor wenigen Monaten wurde Helene Fischer zum ersten Mal Mutter – am Sonntag stand sie am «SnowpenAir»-Festival wieder auf der Bühne. Die gebürtige Russin zeigte ihre Solidarität mit dem ukrainischen Volk.

von
Karin Leuthold
1 / 3
Beim ersten Bühnenauftritt seit der Geburt ihrer Tochter trug die deutsche Schlagersängerin Helene Fischer Schwarz. Einziges Farbdetail: die blau-gelbe Masche an ihrer Jacke.

Beim ersten Bühnenauftritt seit der Geburt ihrer Tochter trug die deutsche Schlagersängerin Helene Fischer Schwarz. Einziges Farbdetail: die blau-gelbe Masche an ihrer Jacke.

20 Minuten / Katy Ofner
Damit zeigte die 37-Jährige am «SnowpenAir»-Festival am 27. März 2022 ihre Solidarität mit dem ukrainischen Volk.

Damit zeigte die 37-Jährige am «SnowpenAir»-Festival am 27. März 2022 ihre Solidarität mit dem ukrainischen Volk.

20 Minuten / Katy Ofner
Fischer ist gebürtige Russin. Vor dem Publikum sagte sie: «Ich verabscheue zutiefst, was gerade passiert.»

Fischer ist gebürtige Russin. Vor dem Publikum sagte sie: «Ich verabscheue zutiefst, was gerade passiert.»

20 Minuten / Katy Ofner

Darum gehts

  • Helene Fischer spielte am Sonntag am «SnowpenAir»-Festival im Grindelwald.

  • Sie zeigte dabei ihre Solidarität mit dem ukrainischen Volk, indem sie eine Masche an ihrer Jacke trug.

  • Die Sängerin ist Tochter eines russlanddeutschen Ehepaares, sie wurde im sibirischen Krasnojarsk geboren.

Helene Fischer hat am Sonntag ihr erstes Konzert seit der Geburt ihrer Tochter Nala gegeben. Beim «SnowpenAir»-Festival im Grindelwald stand Fischer mit schwarzer Hose, einer schwarzen Bluse und einer ebenfalls schwarzen Lederjacke auf der Bühne – dabei fiel besonders auf, dass sie an der Jacke eine kleine Masche mit den Farben der Ukraine-Flagge trug.

Als gebürtige Russin äusserte sich Fischer zum Konflikt. Ihrem Publikum sagte sie: «Ich verabscheue zutiefst, was gerade passiert.» Sie sei zwiegespalten, meinte Fischer. «Es ist ein wunderbares Gefühl, hier zu stehen, aber es ist nicht toll, was gerade sonst passiert.» 

Sie sei ohnehin gerade sehr emotional und sensibel. Die Sängerin kann nicht begreifen, «dass wir einen Krieg erleben und Bilder sehen, wie Menschen sterben, Soldaten kämpfen und Frauen und Kinder flüchten», sagte sie während der Show. «Ich möchte ein Zeichen der Solidarität setzen – mit diesem kleinen Zeichen.» Dabei zeigte die deutsche Schlagersängerin auf die kleine farbige Schleife an ihrer Kleidung. Zum Schluss forderte sie die Zuschauer und Zuschauerinnen auf, einen «kleinen Beitrag» zu leisten, um zu zeigen, «dass es auch ohne Kriege geht». 

Deine Meinung

58 Kommentare