Einfach gut essen : Helfen Probiotika bei Allergien?
Publiziert

Einfach gut essen Helfen Probiotika bei Allergien?

Schon seit längerer Zeit beschäftigen Forscher sich mit der Frage, ob Probiotika gegen Allergien helfen können. Was bringen sie wirklich, will Leserin Anja wissen.

von
Diana Studerus
Probiotische Präparate mit Milchsäurebakterien sind frei erhältlich. Ob sie Allergien mildern können, darob scheiden sich die Meinungen. Verschiedene Studien zeigen jedoch, dass die Darmflora Einfluss auf Immunsystem und Allergien hat.

Probiotische Präparate mit Milchsäurebakterien sind frei erhältlich. Ob sie Allergien mildern können, darob scheiden sich die Meinungen. Verschiedene Studien zeigen jedoch, dass die Darmflora Einfluss auf Immunsystem und Allergien hat.

Tolikoffphotography

Liebe Diana

Mein Sohn (3) hat viele Allergien und auch Neurodermitis. Ich habe von jemandem die Empfehlung für ein Probiotikum bekommen, das ich ihm geben soll. Scheinbar würde das die Allergien «heilen», weil diese durch den gestörten Darm entstehen. Das Produkt ist teuer und ich weiss nicht, ob ich ihm das geben soll. Der Kinderarzt ist skeptisch. Im Internet lese ich aber viele Berichte, dass es helfen soll. Hast du Erfahrungen damit? Danke!

Anja (38)

Liebe Anja

Danke für deine Frage! Du sprichst da ein sehr grosses Thema an, und in den letzten Jahren haben wir zunehmend Erkenntnisse gewonnen zu dem Zusammenhang Darmflora – neuerdings Mikrobiom genannt – und Erkrankungen ausserhalb des Darmes. Und ja, auch zu Allergien gibt es eine Verbindung! Leider muss ich dazu sagen, dass wir einen Zusammenhang von Mikrobiom und vielen Erkrankungen (u. ä. psychische Erkrankungen oder auch Übergewicht) sehen, aber erst im Ansatz verstehen, geschweige denn behandeln können.

Also ja, es scheint ein möglicher Behandlungsweg zu sein in Bezug auf die Allergie. Und ich habe und hatte auch Patienten, denen ein Probiotikum geholfen hat. Und gleichzeitig auch viele, bei denen es nichts gebracht hat. Wieso es mal hilft, mal nicht, kann ich derzeit nicht sagen. Über den Einfluss auf die Neurodermitis gibt es auch erste Daten, und wir wissen ebenso, dass Allergien oft einen Einfluss auf die Haut der Kinder haben.

Ich denke aber, die Behauptung, die Allergie oder auch die Neurodermitis würde geheilt werden, geht zu weit. Die Veranlagung dafür ist genetisch bedingt, wir können aber versuchen, die Umweltfaktoren (und da zählt das Mikrobiom dazu) so zu beeinflussen, dass der Verlauf besser ist. Und nicht zuletzt verschwinden Allergien bei Kindern oft spontan wieder.

Mein Rat: Besprich dich mit dem Kinderarzt, und dann macht einen zeitlich klar begrenzten Versuch, und überlegt, anhand welcher Kriterien ihr beurteilt, ob es hilft (welche Symptome sollen weggehen?). Führe in dieser Zeit ein Tagebuch. Dann lässt ihr es wieder weg und beobachtet über denselben Zeitraum ohne das Produkt. Anschliessend würde ich es nochmals geben und schauen, ob das Ansprechen wieder gleich ist. Denn einmal ist keinmal, und es kann auch Zufall sein.

Alles Gute für dich und deine Familie.

Liebe Grüsse

Diana

Liebe Leserinnen und Leser, haben Sie Fragen zur Ernährung? Fragen Sie Diana Studerus via Formular.

Diana Studerus hat an der Berner Fachhochschule Ernährung und Diätetik studiert. Mit Ihrer Firma Food on Record berät sie zum Thema Ernährung. Was ihr besonders daran gefällt: Den Status quo infrage zu stellen und damit Möglichkeiten zu eröffnen, die Ernährung individuell, genussvoll und nachhaltig zu gestalten.

Deine Meinung