Publiziert

Auf Wandertour verschwundenHelfer reisen von überall an, um vermisste Scarlett S. (27) zu finden

Die 27-jährige Scarlett S. aus Bad Lippspringe (D) wird mittlerweile seit über 100 Tagen vermisst. Über eine Facebook-Gruppe erreicht ihre Geschichte etliche Menschen, die sich freiwillig an der Suchaktion beteiligen.

von
Lea Lozano
1 / 6
Die 27-jährige Scarlett S. wird seit dem 10. September 2020 vermisst.

Die 27-jährige Scarlett S. wird seit dem 10. September 2020 vermisst.

Polizei Freiburg
Sie befand sich auf einer 6-tägigen Wandertour im Schwarzwald. 

Sie befand sich auf einer 6-tägigen Wandertour im Schwarzwald.

Polizei Freiburg
Zuletzt gesehen wurde Scarlett auf der Überwachungskamera eines Supermarkts in Todtmoos (D). 

Zuletzt gesehen wurde Scarlett auf der Überwachungskamera eines Supermarkts in Todtmoos (D).

Polizei Freiburg

Seit dem 10. September 2020 wird die 27-jährige Scarlett S. aus Bad Lippspringe (D) nun schon vermisst. Die junge Deutsche war auf einer sechstägigen Wandertour im Schwarzwald nahe der Schweiz unterwegs, als sich plötzlich jede Spur von ihr verlor. Laut der Freiburger Polizei wurde sie zuletzt auf der Überwachungskamera eines Supermarkts in Todtmoos gesehen. Es wird vermutet, dass sie von dort dem Wanderweg «Schluchtensteig» folgend nach Wehr an der Schweizer Grenze wandern wollte. Danach verliert sich ihre Spur.

Die Familie und Freunde von Scarlett haben die Facebook-Gruppe «Bitte findet Scarlett» gegründet und so ihre Geschichte verbreitet. Die Gruppe wurde über 5000 Mal abonniert. «Es ist berührend, wie viele Leute das Schicksal von Scarlett bewegt», sagt eine Freundin der Familie zu 20 Minuten. «Zahlreiche Freiwillige, die zum Teil von weit her anreisen, haben sich gemeldet, um bei der Suche zu helfen.»

Ausschluss von Routen hilft auch

Die Situation sei durch die Ungewissheit für alle Beteiligten sehr angespannt. Die Familie suche nun hauptsächlich nach Wanderern, die sich im selben Zeitraum wie Scarlett in dem Gebiet aufgehalten haben. «Auch wenn Wanderer uns sagen, dass sie Scarlett nicht gesehen haben, hilft dies, um gewisse Routen bei der Suche auszuschliessen», erklärt die Angehörige.

Polizei plant derzeit keine weiteren Suchaktionen

Die Polizei suchte zusammen mit der Feuerwehr und der Bergwacht mit einem Grossaufgebot nach Scarlett. Eingesetzt wurden zudem Hundestaffeln, Hubschrauber und Drohnen. Auch privat veranstalten ihre Familie und zahlreiche Freiwillige regelmässig Suchaktionen. Bisher verliefen jedoch alle Suchmassnahmen ohne Erfolg.

Auf Anfrage von 20 Minuten sagt Michael Biermann von der Kreispolizeibehörde Paderborn, dass es keine Hinweise auf ein Verbrechen gäbe. Die Behörde hat die Leitung im Fall übernommen, weil der Heimatort der Vermissten in ihre Zuständigkeit fällt. Weitere polizeiliche Suchen seien – Stand Heute – jedoch nicht geplant.

Personen, die sachdienliche Informationen zur vermissten Person haben, sollten sich bei der zuständigen Kreispolizeibehörde Paderborn (+49 5251 306 0) melden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.