Appell von Bode Millers Frau: «Helft mit, solche Tragödien zu vermeiden!»
Aktualisiert

Appell von Bode Millers Frau«Helft mit, solche Tragödien zu vermeiden!»

Die Frau von Bode Miller äussert sich zum ersten Mal öffentlich zum Tod ihrer Tochter Emeline. Sie ermahnt Eltern, ihre Kinder im Auge zu behalten.

1 / 4
«Berührt und gesegnet»: Bode Miller teilt ein weiteres Foto von Emmy auf Instagram und bedankt sich bei Freunden, Familie und Fans.

«Berührt und gesegnet»: Bode Miller teilt ein weiteres Foto von Emmy auf Instagram und bedankt sich bei Freunden, Familie und Fans.

Instagram
Ex-Skistar Bode Miller verkündete das Drama auf Instagram: Seine 19 Monate alte Emmy ist am 10. Juni 2018 auf einer Pool-Party ertrunken.

Ex-Skistar Bode Miller verkündete das Drama auf Instagram: Seine 19 Monate alte Emmy ist am 10. Juni 2018 auf einer Pool-Party ertrunken.

Instagram
Bode Miller und seine Ehefrau Morgan (31) waren bei Nachbarn in Coto de Caza im kalifornischen Orange County eingeladen, als das Unglück passierte.

Bode Miller und seine Ehefrau Morgan (31) waren bei Nachbarn in Coto de Caza im kalifornischen Orange County eingeladen, als das Unglück passierte.

AP/Giovanni Auletta

Vor rund sechs Wochen ist Bode Millers Tochter Emeline im Alter von 19 Monaten bei einer Pool-Party ertrunken. Nachdem sich Bode Miller kurz nach der Tragödie zu Wort gemeldet hat, spricht nun zum ersten Mal seine Frau Morgan Beck Miller (31) öffentlich über das traurige Ereignis.

Mit einer ergreifenden Nachricht meldet sie sich auf Instagram zu Wort. Unter einem Bild von Emeline schreibt die Ehefrau des US-Skistars: «Es sind 37 Tage vergangen, seit ich meine kleine Tochter gehalten habe. Ich bete zu Gott, dass keinen anderen Eltern ein solcher Schmerz widerfährt.»

«Bitte helft mit, solche Tragödien zu vermeiden»

Sie will darauf aufmerksam machen, dass Eltern ihre Kinder in der Nähe von Wasser im Auge behalten sollen. Ertrinken sei die Todesursache Nummer eins bei Kindern im Alter von eins bis vier Jahren. «Wir reden andauernd über Impfungen, Autositze, Bio-Lebensmittel, Bildschirm-Zeiten, usw., (...) aber nicht über das Risiko Nummer eins, das das Leben unserer Kinder gefährdet (...), ein leiser Killer. Es passiert innert Sekunden», schreibt sie weiter. Danach ruft sie ihre Follower dazu auf, die Botschaft zu teilen. So könne man einen ersten Schritt machen, um solche Tragödien zu verhindern.

In der Schweiz ist Ertrinken die zweithäufigste Todesursache bei Kindern im Alter bis zu neun Jahren. Ein Kind kann in weniger als 20 Sekunden untergehen und ertrinken – und das fast immer lautlos», schreibt die Beratungsstelle für Unfallverhütung (BfU) auf ihrer Webseite. Deshalb fordert auch die BfU auf, Kinder im, am und auf dem Wasser immer im Auge zu behalten.

Wie es zum Unfall kam

Der Tod der kleinen Emmy hatte weltweit schockiert und für eine riesige Anteilnahme gesorgt. Bode Miller und seine Frau Morgan nahmen gerade an einer Feier im Haus ihres Nachbarn teil, als das Unglück geschah.

Das kleine Mädchen wurde laut Polizei bewusstlos im Schwimmbecken gefunden. Rasch eingetroffene Rettungskräfte hätten die Kleine trotz langer Bemühungen nicht wiederbeleben können. (20 Minuten)

Deine Meinung