«Sie sind nervös» - Helikopter im Einsatz – Stürze von Vorläufern überschatten Wengen-Abfahrt
Publiziert

«Sie sind nervös»Helikopter im Einsatz – Stürze von Vorläufern überschatten Wengen-Abfahrt

Bevor überhaupt die erste Wengen-Abfahrt offiziell starten konnte, stürzten zwei Vorläufer. Während einer Glück hatte, verletzte sich der andere wohl schwerer. Das Rennen begann einige Minuten später.

von
Nils Hänggi

Vor der ersten Wengen-Abfahrt stürzten mehrere Vorläufer.

ORF

Darum gehts

  • Am Freitag stand die erste Abfahrt in Wengen an.

  • Bevor der offizielle Startschuss fiel, stürzten zwei Vorläufer.

  • Sogar der Helikopter musste kommen.

Bevor die Ski-Party in Wengen überhaupt startete, ging es bereits wild zu und her. Vor dem offiziellen Start der ersten Abfahrt am Freitag gingen die Vorfahrer auf die Piste. Das hatte umgehend Folgen – gleich zwei junge Vorfahrer stürzten.

Die Folge: Der Start des Rennens verzögerte sich um ein paar Minuten. Wie es ihnen geht, ist unklar. Sicher ist: Mindestens einer verletzte sich wohl schwerer und es musste ein Helikopter kommen. Das andere Sturzopfer (siehe Video oben) stand selbst wieder auf und beendete auch seinen Vorlauf. Der ORF-Kommentator meinte: «Es ist auch schwer für die jungen Fahrer. Sie sind nervös und die Abfahrt ist schwierig.»

Der erste Fahrer musste nach dem Sturz gestützt werden. Später kam der Helikopter.

SRF

Die Ski-Stars müssen in Wengen bei der Abfahrt knapp 3000 Meter bezwingen, unterwegs sind 35 Tore zu passieren. Die Bedingungen sind derweil perfekt: Die Sonne scheint, der Himmel ist blau. Beat Feuz sprach unter anderem vor der Wengen-Abfahrt von einer perfekten Piste.

Hier wird der eine Vorläufer, der stürzte, vom Helikopter abtransportiert. 

Hier wird der eine Vorläufer, der stürzte, vom Helikopter abtransportiert.

SRF

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

3 Kommentare