Aktualisiert 22.04.2018 19:08

Blumenstein BEHelikopter müssen Waldbrand löschen

In Blumenstein brach am Samstagnachmittag ein Waldbrand aus. Wegen des unwegsamen Geländes musste das Feuer aus der Luft bekämpft werden. Verletzt wurde niemand.

von
ct
1 / 3
Vom Waldbrand betroffen war eine Fläche von rund 2000 Quadratmetern.

Vom Waldbrand betroffen war eine Fläche von rund 2000 Quadratmetern.

Kapo Bern
Wegen des unwegsamen Geländes musste das Feuer aus der Luft bekämpft werden.

Wegen des unwegsamen Geländes musste das Feuer aus der Luft bekämpft werden.

Kapo Bern
Die Helikopter holten das Wasser im Gantrischseeli (links unten auf der Karte).

Die Helikopter holten das Wasser im Gantrischseeli (links unten auf der Karte).

Google Maps

Am Samstagnachmittag ist in Blumenstein BE bei Thun ein Waldbrand ausgebrochen. Gemeldet wurde das Feuer der Polizei kurz nach 17 Uhr.

Die Feuerwehren Rüeggisberg und Blumenstein konnten das Feuer schnell lokalisieren. «Aufgrund des unwegsamen Geländes war es den Feuerwehrangehörigen jedoch nicht möglich, bis

zum Brand vorzudringen», schreibt die Kapo Bern in einer Medienmitteilung. «Folglich wurden die Flammen mit einem Helikopter, der das Löschwasser aus dem nahegelegenen Gantrischsee holte, bekämpft.» Das Feuer habe schliesslich in den

Abendstunden gelöscht werden können.

Fahrlässigkeit im Vordergrund

Verletzt wurde niemand. Betroffen war eine Fläche von rund 2000 Quadratmetern. Gemäss den ersten Ermittlungen der Polizei sei der Brand «auf ein Fahrlässiges Verursachen einer Feuersbrunst» zurückzuführen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.