Helikopter rettet Mann aus reissender Aare
Aktualisiert

Helikopter rettet Mann aus reissender Aare

Er wollte mit einem Kollegen in einem Schlauchboot bei Bremgarten BE den Fluss überqueren, um am anderen Ufer ein vollgelaufenes Boot auszuschöpfen. Doch dann stieg der Motor aus.

Das Schlauchboot fuhr auf treibende Baumstämme auf und wurde zusammengedrückt. Dem Kollegen gelang es, sich schwimmend ans Ufer zu retten. Der Mann konnte sich gerade noch an einem geknickten Baum festklammern.

Zu seiner Rettung aus der Luft wurde der Rettungshelikopter der Rega-Basis Bern-Belp aufgeboten. An der Rettungswinde wurde ein Rettungsspezialist der Berufsfeuerwehr Bern zum Blockierten hinab gelassen. Ohne sich vom Windenseil zu trennen, zog dieser dem Mann einen Rettungsgurt über; zusammen wurden die beiden kurze Zeit später am Ufer abgesetzt.

Rega rettet Herzkranken aus Krankabine

Ungewöhnlicher Einsatz für die Rega: Am Morgen rettete sie in der Genfer Gemeinde Cologny einen Kranführer aus 30 Metern Höhe. Der Mann hatte in der Kabine einen Herzanfall bekommen. Der Zwischenfall ereignete sich gegen 9.30 Uhr auf der Baustelle einer Villa in Cologny, wie die Rega mitteilte. Die Arbeitskollegen des Kranführers alarmierten sofort den Notruf, der die Rega ins Bild setzte.

Zusammen mit einem Rettungshelfer des SAC konnte der Rega-Arzt vom Helikopter aus im hinteren Teil des Krans in der Nähe der Gewichte abgesetzt werden. Auf dem vom Regen und vom Maschinenöl glitschigen Kran gelang es dem Arzt, in die Führerkabine zu gelangen. Dort leistete er dem Kranführer erste Hilfe. Dieser wurde danach mit dem Helikopter ins Genfer Universitätsspital gebracht.

(sda)

Deine Meinung