CSIO St. Gallen: Hengst büxt aus und stattet Stute Besuch ab
Aktualisiert

CSIO St. GallenHengst büxt aus und stattet Stute Besuch ab

Dem Organisationskomitee des CSIO St. Gallen droht Ungemach: Ein liebestoller Hengst stattete einer Stute einen nächtlichen Besuch ab – mit Folgen.

1 / 3
Der Hengst Otello du Soleil des Schweizers Romain Duguet ging beim CSIO St. Gallen «fremd». Er wurde in der Box von Kevin Stauts (Fr) Stute Quismy gefunden. Weil sich die Pferde verletzten, droht nun Ärger.

Der Hengst Otello du Soleil des Schweizers Romain Duguet ging beim CSIO St. Gallen «fremd». Er wurde in der Box von Kevin Stauts (Fr) Stute Quismy gefunden. Weil sich die Pferde verletzten, droht nun Ärger.

Keystone/Gian Ehrenzeller
Duguet gewann am Sonntag den Grand Prix.

Duguet gewann am Sonntag den Grand Prix.

Keystone/Gian Ehrenzeller
Am Samstag wurde der Schweizer mit Otello du Soleil Zweiter im Jagdspringen.

Am Samstag wurde der Schweizer mit Otello du Soleil Zweiter im Jagdspringen.

Keystone/Gian Ehrenzeller

Romain Duguets Hengst Otello du Soleil befreite sich in der Nacht auf Sonntag aus seiner Stallung und wurde am Sonntagmorgen in der Box von Kevin Stauts (Fr) Stute Quismy gefunden. Der Zwischenfall tönt zwar romantisch, ist aber keine Bagatelle. Da sich beide Pferde verletzten, drohen Klagen und Forderungen nach Schadensersatz, wie das Fachblatt «PferdeWoche» meldet.

Der Veranstalter betont in einer ersten Stellungnahme, dass die Einrichtungen für die Stallungen inklusive Boxen den Vorgaben und Standards für internationale Pferdesportanlässe entsprochen haben. Stössel versprach, die Umstände für diesen bedauerlichen Vorfall zu klären.

Mann küsst Pferd und umgekehrt

Duguet erlebte in St. Gallen aus sportlicher Sicht Traumtage. Mit Quorida de Treho legte er am Freitag im Nationenpreis zwei fehlerfreie Runden hin, am Samstag wurde er auf Otello Zweiter im Jagdspringen, und am Sonntag setzte er sich mit Quorida de Treho im Grand Prix durch. (si)

Deine Meinung