Neues Maskottchen: Hennes VIII. hat sein Amt in Köln angetreten
Aktualisiert

Neues MaskottchenHennes VIII. hat sein Amt in Köln angetreten

Der 1. FC Köln hat ein neues Maskottchen – Hennes VIII. Nachdem Hennes VII. aus gesundheitlichen Gründen in Rente gehen musste, wählten die Mitglieder des 1. FC Köln den neuen FC-Geissbock aus vier «Bewerbern».

Der Geissbock hat beim 1. FC Köln Tradition. Der Ur-Geissbock trat sein Amt beim Bundesligaverein bereits vor über 50 Jahren an. Zirkusdirektorin Carola Williams schenkte ihrem Lieblingsverein 1950 während einer Karnevalssitzung einen kleinen Geissbock als Glücksbringer. Mit der Zeit wurde aus dem Karnevalsscherz eine gewinnbringende Institution. Das Geissbock-Maskottchen hat heutzutage einen nicht zu unterschätzenden Werbewert. Aber nicht nur deshalb ist das Zotteltier aus dem Umfeld des «FC» nicht mehr wegzudenken.

Als bekannt wurde, dass Hennes VII. aufgrund einer Hufentzündung nicht mehr im Stadion dabeisein kann, musste auch umgehend ein Nachfolger gefunden werden. Aus vier «Bewerbern» konnten die Mitglieder des 1. FC Köln das neue Maskottchen, streng nach dem Motto «Der König ist tot, es lebe der König», wählen. Gegen den frischgebackenen Hennes VIII. hatten die anderen drei Bewerber keine Chance.

Um dem Aushängeschild den Übergang vom «normalen» Geissbock zum berühmten Maskottchen des 1. FC Köln so einfach wie möglich zu machen, wird er schonend an seine neue Aufgabe herangeführt. In den nächsten Wochen wird das neue FC-Maskottchen in seinem gewohnten Umfeld fleissig für sein neues Amt trainieren. Ab dem 16. August wird Hennes VIII. bei jedem Kölner Heimspiel dabei sein und versuchen, den direkten Wiederabstieg des «FC» zu verhindern.

(pre)

Deine Meinung