St. Gallen: Herabfallender Eisbrocken trifft Kleinkind
Aktualisiert

St. GallenHerabfallender Eisbrocken trifft Kleinkind

Wegen den wärmeren Temperaturen fielen am Samstag in der Stadt an diversen Orten Eiszapfen von den Dächern. Laut Polizei sind die Liegenschaftsbesitzer für Schäden veranwortlich.

von
20M
Am Samstag fielen wegen den wärmeren Temperaturen vermehrt Eiszapfen von den Dächern. (Bild: Stapo SG)

Am Samstag fielen wegen den wärmeren Temperaturen vermehrt Eiszapfen von den Dächern. (Bild: Stapo SG)

Im Verlauf des Samstagnachmittags fielen in der Innenstadt immer wieder Eiszapfen von den Dächern, heisst es in einer Medienmitteilung der Stadtpolizei St. Gallen. Grund dafür waren die gestiegenen Temperaturen.

So etwa in der Spisergasse. Dort wurde durch die Absplitterung nach dem Aufprall der Eismasse am Boden ein Kleinkind von einem Eisbrocken getroffen. Glücklicherweise blieb es nur bei einer Schürfwunde und einer Beule am Kopf. Beim Besuch des Arztes wurden keine gravierenden Verletzungen diagnostiziert.

Die Stadtpolizei macht darauf aufmerksam, dass die Liegenschaftsbesitzer für sich lösende Schneehaufen oder Eiszapfen verantwortlich sind. Allenfalls müssen die vorhandenen Eismassen vorsorglich entfernt werden, bevor sie sich selbst lösen.

Deine Meinung