Vierschanzentournee: Herbe Niederlage für Ammann
Aktualisiert

VierschanzentourneeHerbe Niederlage für Ammann

Simon Ammann erlitt beim Vierschanzentournee-Springen in Innsbruck mit Rang 8 eine herbe Niederlage. Im Tourneeklassement beträgt der Rückstand nun umgerechnet 8,5 m auf Wolfgang Loitzl (Ö).

von
Reto Fehr

Der Sieg beim dritten Tournee-Springen ging an Garmisch-Sieger Loitzl, der sich mit 126,5 und 128 Metern hauchdünn vor Lokalmatador Gregor Schlierenzauer durchsetzte. Ammann erreichte vor 25 000 Zuschauern 125,5 und 123,5 m. Der Toggenburger, der bei sämtlichen Sprüngen in Innsbruck nie restlos zu überzeugen vermochte, rutschte vom vierten Zwischenrang auf Position 8 ab. In den zehn Springen zuvor war der Weltmeister neunmal auf dem Podest gestanden und einmal Fünfter geworden.

Ammann ist mit Blick auf den Tournee-Gesamtsieg arg ins Hintertreffen geraten. Gegen Loitzl, der stets hohe Stilnoten erhält, muss er am Dienstag in Bischofshofen 15,8 Punkte oder umgerechnet 8,5 Meter aufholen. Auch von hinten droht Gefahr. Rang 2 macht ihm nun Schlierenzauer streitg, der 8,7 Zähler hinter dem Schweizer liegt.

Nach Halbzeit in Innsbruck lag noch Altmeister Martin Schmitt in Führung. Der Dominator der Jahrhundertwende hatte letztmals am 1. März 2002 in Lahti nach Halbzeit eines Weltcup-Springens geführt und danach auch seinen bislang letzten Sieg eingeflogen. Am Bergisel resultierte für den Deutschen in der Endabrechnung Rang 3.

Andreas Küttel hatte trotz der Niederlage im K.o.-Duell gegen Martin Koch mit 119,5 m als Lucky Loser den Finaldurchgang erreicht. Von Position 16 stiess er dank 124,5 m noch auf Rang 13 vor.

Vierschanzentournee, Springen von Innsbruck, Finaldurchgang Endstand:

1. Wolfgang Loitzl (Ö) 261,0 (126,5/128,5 m)

2. Gregor Schlierenzauer (Ö) 260,3 (126/127,5)

3. Martin Schmitt (De) 257,7 (128,5/125,5)

4. Matti Hautamäki (Fi) 253,2 (123,5/128)

5. Thomas Morgenstern (Ö) 250,6 (124,5/125)

6. Noriaki Kasai (Jap) 249,0 (124/126)

7. Michael Neumayer (De) 246,5 (124/126)

8. Simon Ammann (Sz) 245,7 (125,5/123,5)

Ferner:

13. Andreas Küttel (Sz) 235,2 (119,5/124,5).

Stand in der Tournee-Wertung (3/4):

1. Loitzl 822,5. 2. Ammann 806,7. 3. Schlierenzauer 798,0. 4. Schmitt 776,7. 5. Wassilijew 768,9. 6. Olli 766,7. 7. Jacobsen 760,4. 8. Morgenstern 753,8. 9. Hautamäki 740,8. 10. Neumayer 717,5. Ferner: 14. Küttel 697,0.61 klassiert.

Stand im Weltcup (10/27):

1. Ammann 797. 2. Schlierenzauer 690. 3. Loitzl 639. 4. Morgenstern 359. 5. Schmitt 340. 6. Ville Larinto (Fi) 312. 7. Olli 308. 8. Koch 248. 9. Wassilijew 243. 10. Hautamäki 242. Ferner: 13. Küttel 192.

LIVE-TICKER

- Schmitt kann die Österreicher nicht mehr verdrängen. Er wird Dritter. Loitzl gewinnt vor Schlierenzauer. Ammann nur Achter.

- Schlierenzauer nimmt Ammann rund 14 Punkte ab und wird in der Gesamtwertung sehr nahe an den Schweizer rücken.

- Ammann fällt mit 245,7 Punkten zurück und wird in der Gesamtwertung wichtige Punkte einbüssen. Schade.

- Ammann fliegt nur auf 123,5 Meter. Der Tagessieg ist nicht mehr möglich.

- Noch zehn Springer stehen am Start. Jetzt geht es um die Wurst.

- Jetzt ist Küttel unterwegs. Er fliegt auf 124,5 Meter. Er übernimmt die Spitze mit 235,2 Punkten deutlich.

- Die ersten zehn Springer sind unten. Jetzt folgen die Top 20. Die Spannung steigt.

- Andreas Küttel wird als 14. Springer in Kürze in den Wettkampf eingreifen.

- Der Anlauf wurde leicht vergrössert. Damit sind grössere Sprünge möglich. es kommt wohl zur Weitenjagd um den Tagessieg.

- Der entscheidende Durchgang läuft. Shohei Tochimoto hat den Final der besten 30 eröffnet.

Vor dem Finaldurchgang

Simon Ammann liegt nach dem ersten Durchgang des Springens in Innsbruck leicht zurück. Doch der Tagessieg beim dritten Wettkampf der Vierschanzentournee liegt noch drin.

Im Kampf um den Tourneesieg hat sich Loitzl nach dem ersten Durchgang mit 3,3 Punkten Vorsprung einen leichten Vorteil verschafft. Doch im Finaldurchgang ist noch alles offen. «Ich muss saumässig aufpassen. Es ist eine grosse Herausforderung», so Ammann nach dem Sprung.

«In dieser Hölle des Löwen ist es für mich sehr schwierig. Es ist ein wirklicher Kessel. Es kocht. Aber ich werde ganz sicher angreiffen», so Ammann zuversichtlich. Ammann fiel auch auf, dass nicht nur er, sondern auch die Österreicher den Druck zu spüren bekommen und hier keinem eine überragende Leistung gelang. Den weitesten Satz zeigte der wiedererstarkte Deutsche Martin Schmitt auf die Bergisel-Schanze.

Andreas Küttel kam als einer der Lucky Loser als 16. in den Final.

Top 10 nach dem ersten Durchgang

1. Martin Schmitt (De) 132,3 (128,5 m)

2. Wolfgang Loitzl (Ö) 128,7 (126)

3. Gregor Schlierenzauer (Ö) 128,3 (126)

4. Simon Ammann (Sz) 125,4 (125,5)

5. Thomas Morgenstern (Ö) 124,6 (124,5)

6. Noriaki Kasai (Jap) 122,2 (124)

7. Ilja Rosliakow (Russ) 121,8 (123,5)

7. Matti Hautamäki (Fi) 121,8 (123,5)

9. Michael Neumayer (De) 121,2 (124)

10. Martin Koch (Ö) 117,6 (122)

Ferner: 16. Andreas Küttel 111,6 (119,5)

Vor dem ersten Durchgang

Der Zweikampf an der Vierschanzentournee geht in die dritte Runde. Simon Ammann und Wolfgang Loitzl kämpfen in Innsbruck um die Führung des Gesamtklassements. Dabei wird Ammann heute noch einen Trumpf spielen.

«Ich habe noch einen Pfeil im Köcher», so Ammann kurz nach der Qualifikation. Dies weil der Toggenburger gestern seinen Wettkampf-Anzug noch nicht benutzte. Daher war der 27-Jährige mit seinem Satz auf 128 Metern zufrieden – auch wenn der momentane Hauptkonkurrent Wolfgang Loitzl noch drei Meter weiter sprang. Gregor Schlierenzauer, der ebenfalls ganz vorne mitmischen wird, liess die Qualifikation sausen. Ammann verzichtete auf die nächste Extrawurst, nachdem er in Garmisch die Quali ausliess: «Für die Sicherheit ist es gut, wenn ich dieses Mal keine Extrawurst durchziehe.»

Im ersten Durchgang kommt es zum Duell zwischen Loitzl und Lokalmatador Schlierenzauer. Dieser braucht zwei super Leistungen in Innsbruck und Bischofshofen um noch Hoffnung auf den Gesamtsieg zu haben. Aber die 22000 Fans an der Bergisel-Schanze werden ihrem Liebling wohl weiteren Aufwind bescheren. Ebenfalls Siegchancen hat der Qualifikationszweite Anders Jacobsen aus Norwegen.

Der erste Durchgang startet um 13.45 Uhr, anschliessend treten die Top 30 zum Finale an. Mit 20 Minuten Online sind Sie im entscheidenden Durchgang live dabei.

Innsbruck. Vierschanzen-Tournee. Qualifikation:

1. Wolfgang Loitzl* (Ö) 131 m/137 Punkte.

2. Anders Jacobsen (No) 128,5 m/132,3 Punkte.

3. Simon Ammann* (Sz) 128,0/131,4.

Ferner: 24. Andreas Küttel (Sz) 118,5/109,8.

Skispringer mit * sind vorqualifiziert. Gregor Schlierenzauer liess Qualifikation aus.

Die wichtigsten Duelle im 1. Durchgang (K.o.-Modus, 25 Sieger plus 5 Lucky Loser im Final der besten 30):

Primoz Pikl (Slo) - Ammann

Martin Koch (Ö) - Küttel

Schlierenzauer - Loitzl

(fox)

Deine Meinung