Herbstferien und Corona 2021 - Welche Corona-Regeln du wo beachten musst
Aktualisiert

Reisen während der PandemieHerbstferien im Ausland? Diese Corona-Regeln musst du beachten

Viele Schweizerinnen und Schweizer zieht es im Herbst noch einmal an die Wärme. Welche Länder welche Bestimmungen haben, listen wir für dich auf.

von
Florian Osterwalder
1 / 10
Die Lagunenstadt: Venedig ist ein beliebtes Reiseziel im Herbst. In Italien gilt die 3-G-Regel im Alltagsleben.

Die Lagunenstadt: Venedig ist ein beliebtes Reiseziel im Herbst. In Italien gilt die 3-G-Regel im Alltagsleben.

REUTERS
Wer die Elbphilharmonie in Hamburg besuchen möchte, braucht bei der Einreise nach Deutschland eine Impfung, einen negativen Test oder einen Genesenennachweis. 

Wer die Elbphilharmonie in Hamburg besuchen möchte, braucht bei der Einreise nach Deutschland eine Impfung, einen negativen Test oder einen Genesenennachweis.

Jonas Walzberg/dpa
Blick von der Sagrada Familia: Barcelona ist immer eine Reise wert. Gesichtsmasken sind in öffentlichen Räumen im Innenbereich in Spanien obligatorisch.

Blick von der Sagrada Familia: Barcelona ist immer eine Reise wert. Gesichtsmasken sind in öffentlichen Räumen im Innenbereich in Spanien obligatorisch.

imago images/Michele René Oenbri

Darum gehts

  • Diverse Länder haben ihre Corona-Massnahmen angepasst.

  • In einigen europäischen Staaten wurden Corona-Beschränkungen ganz aufgehoben.

  • Die meisten Länder gehen bei der Einreise nach dem 3-G-Prinzip.

Noch einmal Sonne tanken auf Sizilien? Einen Städtetrip in die Hansestadt Hamburg unternehmen? Oder gar Schnorcheln an einem der unzähligen Riffs in Ägypten? Viele Leute zieht es im Herbst noch einmal an die Wärme, bevor die kalten Wintermonate Einzug nehmen.

Doch seit der Corona-Pandemie ist das Reisen nicht mehr so wie vorher. Was muss man alles beachten, damit die Ferien reibungslos ablaufen und man ohne Probleme in das Zielland einreisen darf? Wir listen auf, welche Bestimmungen in welchen Ländern gelten.

Die Europäische Union hat das sogenannte «EU Digital COVID-Zertifikate» (EUDCC) eingeführt. Wichtig dabei: Die EU hat das Schweizer Covid-Zertifikat offiziell als gleichwertig anerkannt.

Italien

Bei unseren südlichen Nachbarn gilt: Wer ins Land einreisen möchte, muss zuerst einmal das EU-Formular «Digital Passenger Locator» ausfüllen. Wer nachweisen kann, dass sie oder er doppelt geimpft ist, kann mit dem Schweizer Covid-Zertifikat problemlos einreisen. Bei Genesenen darf der positive Abstrich nicht älter als sechs Monate sein. Wer einen negativen PCR- oder Antigen-Test vorweisen kann, darf auch einreisen. Diese dürfen aber nicht älter als 48 Stunden sein. Kinder unter sechs Jahren sind von den Test- oder Quarantäneanforderungen ausgenommen.

Wer sich eine feine Pizza gönnen möchte oder eines der unzähligen Museen in Rom besuchen will, muss dafür zwingend eine Impfung, eine Genesung oder einen negativen Test vorweisen können. In Italien selbst gelten auch weiterhin diverse Corona-Massnahmen. Das Tragen einer Gesichtsmaske ist in den öffentlichen Innenräumen in ganz Italien immer noch obligatorisch. Dies gilt auch für den öffentlichen Verkehr. Kinder unter sechs Jahren sind von der Maskenpflicht ausgenommen. Alle weiteren nützlichen Hinweise für reibungslose Italien-Ferien findest du hier.

Deutschland

Städtetrip in die Hansestadt Hamburg gefällig? Oder für ein paar Tage eintauchen ins geschichtsträchtige Berlin? Alles kein Problem. Es gilt jedoch die 3-G-Regel in Deutschland. Wer also nachweisen kann, dass sie oder er geimpft, genesen oder negativ getestet ist, darf ohne Probleme einreisen. Diese allgemeine Nachweispflicht bei der Einreise gilt für alle ab zwölf Jahren und ist unabhängig davon, aus welchem Land und auf welchem Weg die Person einreist.

Doch auch vor Ort gelten weiterhin teils strenge Corona-Regeln. Beim Einchecken ins Hotel ist ein Impf- oder Genesenen-Nachweis vorzulegen, alternativ kann auch ein negativer Corona-Test gezeigt werden (Antigen-Schnelltest, maximal 24 Stunden alt oder PCR-Test, maximal 48 Stunden alt).

Diese 3-G-Regel gilt ebenfalls für die Innengastronomie. In manchen Bundesländern beispielsweise wird auf die 2G-Regel gesetzt: Hier kann es Zutritt ausschliesslich für Geimpfte und Genesene geben. Dort entfallen dann etwa Abstandsregeln und weitere Einschränkungen. Alle detaillierten Corona-Bestimmungen findest du hier.

Frankreich

Ein paar Tage in der Stadt der Liebe verweilen? Die Kathedrale Notre Dame in Strassburg bestaunen? Oder doch lieber noch die letzten Spätsommertage an der Côte d'Azur verbringen? Frankreich lockt auch im Herbst viele Reisende an. Vor der Reise muss ein Formular ausgefüllt werden. Das Covid-Zertifikat ist ebenfalls gültig in Frankreich. Speziell daran: In Frankreich darf man schon sieben Tage nach der zweiten Dosis einreisen. Wer nicht geimpft ist, muss einen negativen PCR- oder Antigen-Test vorweisen.

Aber auch bei unseren westlichen Nachbarn gilt: Für Personen ab elf Jahren ist das Tragen einer Maske in öffentlichen, geschlossenen Räumen obligatorisch. Für weitere Informationen informiere dich auf der Homepage der französischen Regierung.

Spanien

Noch mal den Spätsommer auf Mallorca geniessen? Oder doch lieber auf eine der Kanareninseln im Atlantischen Ozean? Kein Problem. Jedoch muss vor der Einreise ein Formular ausgefüllt werden. Dieses muss zwingend 48 Stunden vor der Abreise ausgefüllt und elektronisch unterzeichnet werden. Weiter wird für die Einreise entweder die doppelte Impfung oder ein negativer PCR- oder Antigen-Test verlangt. Spanien akzeptiert das Schweizer Covid-Zertifikat ohne Einschränkungen. Somit können auch Personen einreisen die nur eine Impfdosis von Pfizer oder Moderna erhalten haben, auch dann, wenn sie schon länger als sechs Monat als genesen gelten. PCR-Tests sind 72 Stunden gültig, Antigen-Tests 48 Stunden. Spanien akzeptiert das Schweizer Covid-Zertifikat ohne Einschränkungen.

In Spanien wurde die Maskenpflicht im Freien aufgehoben. Jedoch gilt: Gesichtsmasken sind in öffentlichen Räumen im Innenbereich obligatorisch. Ebenso in den öffentlichen Verkehrsmitteln sowie in Privatfahrzeugen, wenn die Insassen nicht aus dem gleichen Haushalt kommen. Ausnahmen gelten für Kinder unter sechs Jahren. Für detaillierte Informationen informiere dich bitte hier.

Portugal

Lissabon gehört zu den Lieblingsreisezielen der Schweizerinnen und Schweizer im Herbst. Doch auch Madeira oder die Azoren können mit ihren angenehmen Temperaturen im Herbst überzeugen. Dazu kommt, dass Portugal die höchste Impfquote der Welt aufweist. Als Folge hebt Portugal am kommenden Freitag fast alle Corona-Einschränkungen auf.

Doch auch für dieses Land gilt: Es muss zwingend die sogenannte «Locator-Card» ausgefüllt werden. Für die Einreise wird ein Nachweis der Impfung, ein Genesenen-Nachweis oder ein PCR- sowie Antigen-Test verlangt. Gültigkeit: PCR-Tests 72 Stunden, Antigen-Test 48 Stunden. Die Einreise per Auto oder mit dem Zug aus Spanien ist ohne Einschränkungen möglich. Kinder unter zwölf Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen. Für aktuelle Massnahmen und Bestimmungen in Portugal informiere dich hier.

Griechenland

Ob Inselhopping oder griechische Mythologie in Athen erfahren, Griechenland überzeugt mit viel Geschichte, Kultur und wunderschöner Natur. Vor der Einreise muss zwingend das «Passenger Locator»-Formular ausgefüllt werden. Ansonsten gilt für Schweizerinnen und Schweizer bei der Einreise auch in Griechenland die 3-G-Regel.

Die Maskenpflicht wird nur in Innenräumen und in den öffentlichen Verkehrsmitteln verlangt. Jedoch empfiehlt die griechische Regierung in überfüllten Aussenbereichen wie Wochenmärkten eine Maske zu tragen. Alle Infos für deinen Griechenland-Urlaub findest du hier.

Tschechien und Ungarn

Die Hauptstädte der beiden Länder sind immer wieder einen Städtetrip wert. Prag wie auch Budapest können vor allem architektonisch Highlights setzen. Reisende sind verpflichtet, vor der Ankunft in Tschechien das Formular «Passenger Locator» auszufüllen. Weiter gilt: Für die Einreise wird ein Nachweis der Impfung, ein Genesenen-Nachweis oder ein PCR- sowie Antigen-Test verlangt. Gültigkeit: PCR-Tests 72 Stunden, Antigen-Test 48 Stunden. Kinder unter sechs Jahren sind von den Test- oder Quarantäneanforderungen ausgenommen. Für Ungarn gelten die gleichen Einreisebestimmungen. Das ungarische Formular für die Einreise findest du hier.

Im Freien ist es in Tschechien nicht obligatorisch, eine Maske zu tragen. Jedoch in öffentlichen Innenbereichen wie U-Bahn, Zügen, Geschäften und Flughäfen. Wichtig dabei: In Tschechien muss in den öffentlichen Verkehrsmitteln zwingend eine FFP2-Maske getragen werden. In Ungarn sieht es ein wenig lockerer aus. Masken sind in öffentlichen Aussenräumen und im Innenbereich in Geschäften nicht obligatorisch. Auch in den öffentlichen Verkehrsmitteln muss kein Gesichtsschutz getragen werden. Die genauen Massnahmen für Tschechien findest du hier. Die von Ungarn gibt es hier.

Ägypten

30 Grad im Oktober und dafür nicht zehn Stunden um die Welt fliegen? Kein Problem in Ägypten. Zu beachten gilt jedoch: Reisende, die aus der Schweiz nach Ägypten einreisen, müssen ein negatives Covid-19-Testergebnis (PCR-Test) in gedruckter Form vorlegen. Die Probe darf höchstens 72 Stunden vor Abflug entnommen worden sein. Das Testresultat muss in Englisch oder Arabisch angegeben sein.

Das PCR-Testzertifikat muss einen QR-Code enthalten, sonst wird es von den Quarantänebehörden nicht akzeptiert. Ausgenommen von der Testpflicht sind Kinder unter sechs Jahren oder Personen, die mindestens 14 Tage lang vollständig geimpft sind. Weitere Informationen zu Corona-Massnahmen in Ägypten findest du hier.

Länder ohne Corona-Massnahmen

Kopenhagen ist immer einen Besuch wert. Vor allem, wenn es praktisch keine Corona-Beschränkungen mehr gibt. Das heisst: Keine Zertifikatspflicht bei Restaurantbesuchen, keine Maskenpflicht in öffentlichen Gebäuden und Läden beim Shoppen. Die Voraussetzungen für eine Einreise nach Dänemark hängen davon ab, ob man mit einem negativen Test reist, geimpft ist oder sich bereits mit dem Covid-19 infiziert hat. Die genauen Bestimmungen findest du hier.

Die Niederlande hatten ihren «Freedom-Day» am 20. September. Die meisten Corona-Massnahmen wurden aufgehoben. Einzig in den öffentlichen Verkehrsmitteln, an Flughäfen und in Flugzeugen bleibt die Maskenpflicht bestehen. Zur Einreise in die Niederlande gilt die sogenannte 3-G-Regel. Genaue Infos findest du hier.

Auf der Insel ist der Alltag ebenfalls zurückgekehrt. Schon seit Mitte Juli gelten in Grossbritannien keine gravierenden Einschränkungen mehr. Abgesehen vom öffentlichen Verkehr herrscht keine Maskenpflicht mehr. Alle Regeln und Bestimmungen findest du hier.

Damit deine Ferien reibungslos ablaufen, informiere dich vor der Reise bei den zuständigen Behörden deines Ziellandes. Eine gute Übersicht über alle europäischen Länder und deren Einreisebestimmungen und Corona-Massnahmen gibt es auf Reopen.eu.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

35 Kommentare