Aktualisiert 30.10.2016 15:41

Rikon ZHHerkules und Bärtl wollten das Tösstal erkunden

Ein Pferd und ein Esel büxten aus ihrem Stall in Rikon ZH aus. Da sich die beiden in der Nähe des Gleises aufhielten, fuhren die S-Bahn-Lokführer auf Sicht.

von
20M
1 / 2
Das sind Herkules (links) und Bärtl kurz nach ihrem Tüürli durch Rikon ZH. Die beiden Polizisten hatten die Ausbüxer rasch einfangen können.

Das sind Herkules (links) und Bärtl kurz nach ihrem Tüürli durch Rikon ZH. Die beiden Polizisten hatten die Ausbüxer rasch einfangen können.

Kapo ZH
Zuvor hatten sich die beiden an jenem Oktobermorgen 2016 auf der Tösstalstrasse und dem SBB-Gleis aufgehalten.

Zuvor hatten sich die beiden an jenem Oktobermorgen 2016 auf der Tösstalstrasse und dem SBB-Gleis aufgehalten.

Google Street View

Fast 900 Kilogramm bringt Herkules auf die Waage. Das Pferd eines Bauern aus Rikon im Zürcher Tösstal entging vor zwölf Jahren in Frankreich knapp dem Schlachthof. Seit fünf Jahren trägt Herkules überdies an diversen Anlässen die Pauke der Reitermusik Elgg. An Action mangelt es ihm also nicht. Dennoch zog es ihn kürzlich am frühen Morgen vom Stall weg, hinaus in die grosse weite Welt.

Beim Ausbüxen wurde er von Esel Bärtl begleitet. Zusammen überquerten sie also das SBB-Gleis und gelangten zur Tösstalstrasse. In der Zwischenzeit hatten Augenzeugen das Duo gesichtet. «Kurz nach fünf Uhr erhielten wir zwei Meldungen, dass sich ein Pferd auf der Tösstalstrasse aufhält», sagte ein Sprecher der Kantonspolizei Zürich dem «Landboten». Um niemanden zu gefährden, fuhren die S-Bahn-Lokführer auf Sicht.

Zwei Polizisten konnten Herkules und Bärtl rasch einfangen und dem Bauern zurück in den Stall bringen. Das Erinnerungsfoto hat die Kapo am Samstag auf Facbook gepostet.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.