«Harry Potter»: Hermine: Angst vor Lippenspielereien
Aktualisiert

«Harry Potter»Hermine: Angst vor Lippenspielereien

Die «Harry Potter»-Crew entdeckt die Lust: Nach vielen Jahren kommt es endlich zu einem Kuss zwischen Hermine und Ron und Emma Watson hat mächtig Schiss davor.

Die 18-Jährige will ihren Co-Star Rupert Grint im neuesten Harry-Potter-Streifen «Harry Potter and the Deathly Hallows: Part I» nicht vor laufender Kamera küssen.

In einem Interview sinniert Watson über das Knutschen vor Publikum: «Nun, ich habe es noch nie getan, ich kann also nicht behaupten, ich hätte eine besondere Technik. Ich musste noch nie jemanden in einem Film küssen und das ist alles so neu für mich. Natürlich bin ich nervös.»

Rat in Sachen Lippenspiele kann sich die gebürtige Französin bei ihrem Zauberkollegen Daniel Radcliffe holen, der in der Rolle des Titelhelden Potter die Küsserei schon hinter sich hat. Der englischen Zeitung 'Daily Telegraph' erklärte Watson erleichtert: «Daniel hat mir erzählt, dass es nach den ersten paar Takes sowieso langweilig wird.»

Auch Grint steht offen zu seinen Zweifeln, was die intime Szene angeht. Der 20-Jährige gesteht: «Nachdem ich Emma schon so lange kenne, nehme ich mal an, es wird zehn Mal schlimmer. Ich liebe den siebten Band wirklich, aber es ist unmöglich, mit dem Hermine-Plott zurecht zu kommen.»

Quelle: BANG

Deine Meinung