Arbon TG: Heroin in Spielen versteckt: Iraner verhaftet
Aktualisiert

Arbon TGHeroin in Spielen versteckt: Iraner verhaftet

Der Zoll hat am Flughafen Köln 6,5 kg Heroin entdeckt, das in Backgammon-Spielen versteckt war. Adressiert war die Sendung an einen Iraner in Arbon. Nun sitzt der 45-Jährige in U-Haft.

von
Tobias Bolzern
Das Heroin wurde in die Ränder von 18 Backgammon-Spielen eingearbeitet.

Das Heroin wurde in die Ränder von 18 Backgammon-Spielen eingearbeitet.

Gewiefte Drogenschmuggler im Pech: Am Flughafen Köln/Bonn hat das Zollamt am 20. Juli 6,5 Kilogramm hochreines Heroin beschlagnahmt. Die Sendung war in Spielbretter eingearbeitet und für einen Iraner in Arbon bestimmt. «In den 18 Backgammon-Spielen wurden beim Röntgen Hohlräume entdeckt», sagt Ulrich Schulze vom Zollfahndungsamt Essen. Darin war das zu Stangen gepresste Heroin versteckt. Die Drogen seien zudem in Durchschlagpapier eingewickelt gewesen, «im Irrglauben, dass es so nicht mit einem Röntgengerät entdeckt wird», so Schulze. Auf die doppelte Menge gestreckt hätten die Drogen einen Wert von über einer Million Franken.

Adressiert waren die Päckchen aus dem Irak an einen 45-jährigen Iraner in Arbon. Nachdem die Schweizer Behörden informiert worden waren, stellten diese die Lieferung kontrolliert zu. Der 45-Jährige wurde verhaftet und sitzt nun in U-Haft. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung sei zudem ein weiteres Kilogramm Heroin gefunden worden, sagt Schulze. Die Kapo Thurgau bestätigt im Zusammenhang mit dem Fall die Verhaftung einer Person. Weitere Informationen will sie «aus ermittlungstaktischen Gründen» nicht veröffentlichen.

Deine Meinung