«Marsch fürs Läbe» in Zürich - «Das Leben fängt bei der Empfängnis an»

«Marsch fürs Läbe» in Zürich«Das Leben fängt bei der Empfängnis an»

Die Demo der Abtreibungsgegnerinnen und -gegner wurde nach einer Beschwerde bewilligt. Das letzte Mal fand der «Marsch fürs Läbe» in Zürich vor zwei Jahren statt.

von
Lynn Sachs
«Das Leben fängt bei der Empfängnis an»

Warum engagieren sich junge Menschen für das Abtreibungsverbot? 20 Minuten hat nachgefragt. (Video: 20min/jd)

Deine Meinung

Samstag, 18.09.2021

«Es brauchte ein entsprechend grosses Aufgebot»

Judith Hölzl, Mediensprecherin der Stadtpolizei Zürich, schildert, wie die Sicherheitskräfte die Demonstrierenden, die in Oerlikon eine Kundgebung von Abtreibungsgegnern stören wollten, fernhielt.

Bilanz der Polizei Zürich

Dank der grossen Polizeipräsenz konnte der bewilligte «Marsch fürs Läbe» in diesem Jahr ohne grössere Störaktionen durchgeführt werden, schreibt die Polizei in einer ersten Bilanz am frühen Samstagabend.

Die Teilnehmenden des Demonstrationsumzuges «Marsch fürs Läbe» versammelten sich gegen 14.00 Uhr auf dem Marktplatz in Oerlikon, wo zunächst eine Kundgebung stattfand. Kurz vor 15.00 Uhr trafen sich im Bereich des Salersteig gegen 200 Personen, um einen unbewilligten Gegendemonstrationsumzug zu starten. Als sich diese zu einem Demozug formierten und sich in Bewegung setzen wollten, schritt die Stadtpolizei ein, verhinderte eine Demonstration und begann, mehrere Dutzend Personen zu kontrollieren. Im Zusammenhang mit diesem Einsatz und mit Konfrontationen von Störern musste die Polizei Gummischrot und Reizstoff einsetzen.

In der Folge konnte die bewilligte Demonstration zum «Marsch fürs Läbe» auf einer verkürzten Route mit Verspätung um 16.10 Uhr gestartet werden. Es kam zu kleineren Störaktionen, die durch die Polizei jeweils rasch behoben werden konnten.

Die Kontrolle am Salersteig läuft zurzeit noch. Bisher wurden zwei Personen für weitere Abklärungen festgenommen. Weitere Dutzende wies die Polizei weg. Diese werden nun verzeigt.

Polizei stoppt Abtreibungsbefürworter

Gegen den «Marsch fürs Läbe» von Abtreibungsgegnern formierte sich in Zürich-Oerlikon eine unbewilligte Gegendemo. Die Polizei führte Personenkontrollen durch und sprühte Tränengas.

Demozug setzt sich in Bewegung

Beim Marktplatz in Oerlikon findet in der Zwischenzeit der Demonstrationszug des «Marsch fürs Läbe» statt.

Marsch fürs Läbe am 18.09.21 in Zürich

Marsch fürs Läbe am 18.09.21 in Zürich

20min/Simon Glauser

Hält die Polizei einzelne Personen an?

Hat die Polizei nach den Personenkontrollen einzelne Teilnehmende der Gegendemo zum «Marsch fürs Läbe» angehalten? Derzeit gibt es dazu keine offiziellen Angaben.

20 Minuten

20 Minuten

Gespannte Lage an Gegendemo

Bei der Kundgebung der Gegendemonstrierenden marschierte die Polizei auf. Die Demo habe keine Bewilligung, werde nicht geduldet und es würden Personenkontrollen durchgeführt, hiess es. Zudem errichtete die Polizei eine Sperre.

Unbewilligte Gegendemo

Die Stadtpolizei hat via Twitter angekündigt, dass sie bei den Gegendemonstrierenden Personenkontrollen durchführen werde. Die Polizei hat eine Polizeisperre errichtet. (Video: 20min)

Personen aus Demo geholt

Die Stadtpolizei Zürich kontrolliert zurzeit die Personalien der Demonstranten und Demonstrantinnen der Gegendemo zum «Marsch fürs Läbe». Einzelne Personen soll sie bereits aus der Demo geholt haben.

20 Minuten

Selbstbestimmungs-Recht der Frau nicht einschränken

Wanda Siegfried, Co-Präsidentin der Juso Stadt Zürich, stört es, dass den Abtreibungsgegnerinnen und -gegnern eine Plattform geboten wird.

Personenkontrollen

Die Stadtpolizei hat via Twitter angekündigt, dass sie bei den Gegendemontrierenden Personenkontrollen durchführen werde.

Die Polizei hat eine Polizeisperre an beiden Strassenseiten errichtet. Die Demonstranten und Demonstrantinnen können den Ort zurzeit nicht verlassen.

20 Minuten

Keine Bewilligung für Gegendemo

Die Polizei warnt die Gegendemonstrierenden via Lautsprecher, dass sie für ihre Kundgebung keine Bewilligung haben.

20 Minuten

Polizei schreitet ein bei Gegendemo

Die Polizei hat die Gegendemonstrierenden eingekesselt. Wasserwerfer stehen am Salersteig für einen allfälligen Einsatz bereit.

20 Minuten

«Darum haben wir abgetrieben»

In Zürich Oerlikon findet zurzeit der «Marsch fürs Läbe» statt. Doch warum entscheiden sich Frauen für einen Schwangerschaftsabbruch? Drei Betroffene erzählen.

Polizeiaufgebot in Oerlikon

Gegen 15 Uhr wollen sich feministische Gruppierungen in Oerlikon treffen, um dem «Marsch fürs Läbe» entgegenzuwirken. Die Polizei ist mit einem Grossaufgebot vor Ort.

20 Minuten

Botschaften in allen Sprachen

In einem Video werden Botschaften von Abtreibungsgegnerinnen und -gegnern gespielt. In verschiedenen Sprachen werden die Argumente für ihre Position erläutert. Danach werden religiöse Lieder gespielt.

20 Minuten

Demonstrierende versammeln sich

In Oerlikon treffen ab 14.15 Uhr ein paar Hundert Menschen ein.

20 Minuten

20 Minuten

Wann ist eine Abtreibung gerechtfertigt?

Auf die Frage, ob es Situationen gibt, die eine Abtreibung rechtfertigen, sagt Gall: «Es ist immer ein Problem, wenn das Leben der Mutter gefährdet ist, da muss der Arzt eine Entscheidung treffen. Für fast alles andere gäbe es andere Möglichkeiten wie Babyklappen und Adoption.

«Es wird oft hin zur Abtreibung beraten»

Beatrice Gall vom Verein «Marsch fürs Läbe» spricht über ihre Forderungen. (Video: 20min)

Wie läuft der heutige Marsch ab?

Der Plan ist, durch Zürich zu marschieren und lautstark auf sich aufmerksam zu machen, sagt die Sprecherin. Dazu werden verschiedene Ansprachen gehalten – unter anderem von Vertretern der Kirche - und man hofft auf eine friedliche Veranstaltung.

Ansprechen möchte man mit dem Marsch insbesondere junge Frauen. Ihnen will man klarmachen, dass sie in die Situation kommen könnten, schwanger zu werden und möchte ihnen Alternativen zur Abtreibung aufzeigen.

Jetzt Live aus Zürich

Am heutigen «Marsch fürs Läbe» berichtet 20 Minuten live aus Zürich Oerlikon und spricht unter anderem mit Beatrice Gall, Mediensprecherin vom «Marsch fürs Läbe».

Die Menschen versammeln sich in Oerlikon für den Marsch.

Die Menschen versammeln sich in Oerlikon für den Marsch.

«Abtreibung wird oftmals dämonisiert»

Die JUSO Stadt Zürich hat bereits am Mittag eine Aktion am Stauffacher durchgeführt. Auf Transparenten haben sie verschiedene Gründe, die es für eine Abtreibung gibt, aufgezeigt. «Abtreibung wird oftmals dämonisiert. Es gibt jedoch Menschen, die sich aus verschiedenen validen Beweggründen für einen Schwangerschaftsabbruch entscheiden», sagt Co-Präsidentin Wanda Siegfried.

20min/Lynn Sachs
Freitag, 17.09.2021

«Marsch fürs Läbe» in Zürich

Am Samstag findet zum elften Mal der «Marsch fürs Läbe» statt. 2020 wurde ein Marsch durch Zürich verboten. Hintergrund des Verbots waren Krawalle und Sachbeschädigungen, zu denen es 2019 gekommen war.

Lange war unklar, ob die Abtreibungsgegnerinnen und -gegner dieses Jahr marschieren dürfen. Der Zürcher Stadtrat hatte im letzten Jahr verkündet, dass nur eine stehende Kundgebung, aber kein Demonstrationszug stattfinden dürfe. Grund: Die Sicherheit der Demonstrantinnen und Demonstranten könne nicht gewährleistet werden.

Gegen diesen Entscheid hatten die Organisatorinnen und Organisatoren Beschwerde eingereicht und vom Statthalter recht bekommen. Neben einer Kundgebung wurde auch ein Marsch bewilligt. Dieser wird nun statt in der Innenstadt in Zürich Oerlikon stattfinden. 20 Minuten berichtet live vor Ort.

282 Kommentare