Leoniden-Sternschnuppen erreichen ihr Maximum

Publiziert

Leoniden-SternschnuppenHeute kannst du ein «kosmisches Feuerwerk» am Nachthimmel sehen

Die Leoniden-Sternschnuppen erreichen ihr diesjähriges Maximum in der Nacht vom Donnerstag auf den Freitag.

von
Samira Kunz
1 / 3
Mehrere Dutzend Sternschnuppen pro Stunde soll man in der Nacht auf Donnerstag sehen können.

Mehrere Dutzend Sternschnuppen pro Stunde soll man in der Nacht auf Donnerstag sehen können.

IMAGO/Shotshop
Sie kommen aus dem Löwen-Sternbild, welches am Abend aufgeht.

Sie kommen aus dem Löwen-Sternbild, welches am Abend aufgeht.

imago images/imagebroker
Die Leoniden sind kleine Parikel vom «Temple-Tuttle» Kometen, der 1865 entdeckt wurde.

Die Leoniden sind kleine Parikel vom «Temple-Tuttle» Kometen, der 1865 entdeckt wurde.

imago images/imagebroker

Darum gehts

  • Die Leoniden-Sternschnuppen sind am späten Donnerstagabend von der Schweiz aus zu sehen. 

  • Mehrere Dutzend Sternschnuppen pro Stunde können wir beobachten.

  • Die Leoniden sind kleine Parikel vom «Temple-Tuttle» Kometen, der alle 33 Jahre die Sonne umrundet.

In der Nacht vom Donnerstag auf den Freitag zeigen die Leoniden Sternschnuppen ihr diesjähriges Maximum. Ein paar Dutzend Sternschnuppen pro Stunde sollen am späteren Abend über den ganzen Himmel verteilt zu sehen sein, wie die Astronomische Gesellschaft Winterthur mitteilt. Das seien zwar nicht ganz so viele wie auch schon, doch trotzdem sollten sie noch gut sichtbar sein. Die Sternwarte Eschenberg spricht in einer Medienmitteilung von einem «kosmischen Feuerwerk am Novemberhimmel».

Komet umkreist Sonne in rund 33 Jahren

Bei den Sternschnuppen handle es sich um kleine Partikel des Komets «Tempel-Tuttle», der 1865 von den Astronomen Ernst Wilhelm Leberecht Tempel und Horace Parnell Tuttle entdeckt wurde. «Die kleinen Partikel, die dieser Komet auf seinem Sonnenumlauf entlang seiner Bahn verstreut, schiessen frontal mit sehr hohen Geschwindigkeiten in die irdische Lufthülle ein und zeugen dort durch einen komplizierten physikalischen Effekt entlang der Einschussbahn die feurige Lichtspur.»

Wünschst du dir etwas, wenn du eine Sternschnuppe siehst?

Im Jahr 1833 haben die Leoniden für grosse Aufregung gesorgt, weil sie «so dicht wie Regentropfen» vom Himmel gefallen seien. Weil der «Temple-Tuttle»-Komet 33 Jahre brauche, um die Sonne zu umkreisen, komme es in diesen Abständen zum gehäuften Auftreten der Leoniden. So sei er 1998 das letzte Mal in Sonnennähe gewesen, weshalb es in den darauffolgenden Jahren mehrere intensive Meteorschauern zu sehen gab.

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

15 Kommentare