Sonne für ein paar Stunden - Zwischenhoch Vesna unterbricht am Donnerstag die Regenphase
Publiziert

Sonne für ein paar StundenZwischenhoch Vesna unterbricht am Donnerstag die Regenphase

Der Mai verwöhnt uns bislang nicht mit Sonnenstunden. Nur am Donnerstag reicht es für etwas mehr Sonne. Für Pfingsten sieht es düster aus: Nicht mal im Tessin wird es richtig warm.

von
Angela Rosser
1 / 4
Am Donnerstag beschert uns ein Zwischenhoch einen sonnigen Nachmittag.

Am Donnerstag beschert uns ein Zwischenhoch einen sonnigen Nachmittag.

20min/Community
Bevor sich das Wetter wieder im Stundentakt ändert, sollte man heute noch das frühlingshafte Wetter geniessen.

Bevor sich das Wetter wieder im Stundentakt ändert, sollte man heute noch das frühlingshafte Wetter geniessen.

20min/Matthias Spicher
Den Stau vor dem Gotthard könnte man sich dieses Wochenende sparen. Rein wettertechnisch lohnt sich die Fahrt in den Süden nicht.

Den Stau vor dem Gotthard könnte man sich dieses Wochenende sparen. Rein wettertechnisch lohnt sich die Fahrt in den Süden nicht.

20min/Marco Zangger

Darum gehts

  • Am Donnerstag lässt sich die Sonne kurz blicken.

  • Übers Pfingstwochenende wechseln sich Hochs und Tiefs rege ab.

  • Im Süden scheint weniger die Sonne als im Norden.

Im sonst als Wonnemonat bekannten Mai regnet es dieses Jahr mehr als in vergangenen Jahren, ist es um einiges kälter und verhagelt uns so die langen Feiertags-Wochenenden. Auch für Pfingsten sind die Aussichten nicht rosig – aber immerhin besser als an Auffahrt.

Das einsame Highlight: Am Donnerstag kommt aus Westen ein kleines Zwischenhoch zu Besuch, so wird es nach einem wolkigen und nassen Start in den Tag doch noch recht trocken und sogar sonnig. Geniessen sollten wir also das Wetter noch vor dem Wochenende, bevor uns am Freitag das nächste Tief auf die Stimmung drückt.

Flexibel sein und raus, wenns schön ist

Die Temperaturen dürften zwischen 15 bis 20 Grad liegen, am Sonntag im Süden gar knapp darüber. Von Samstag bis Pfingstmontag wechselt das Wetter täglich. So scheint am Samstag im Flachland nur teilweise die Sonne, nachdem in einer regnerischen Nacht die Schneefallgrenze auf 1500 Meter sinkt. In den Alpen wie im Süden startet der Tag schon windig und nass und lockert gegen Nachmittag nur wenig auf. Temperaturen zwischen 15 und 18 Grad sind jetzt nicht extrem kalt, aber zu einem gemütlichen Mittagessen am See laden sie auch nicht ein.

Klaus Marquardt von Meteonews rät flexibel zu sein: «Bei der Unbeständigkeit des Wetters lohnt es sich, die tagesaktuellen Prognosen zu verfolgen und den Niederschlagsradar zu beachten, wenn man einen Ausflug plant.» Mittelfristig bleibe das Wetter auch so und der Sommer sei noch ausser Reichweite. «Die aktuelle Situation ist relativ festgefahren, man kann froh sein, wenn es zumindest einen halben Tag schön ist», erzählt Marquardt weiter.

«Beim Wetter ist der Wurm drin»

Am Pfingstsonntag erwarten uns tatsächlich nur einzelne Schauer und es ist in der ganzen Schweiz mehr oder weniger sonnig. Auch ist es überall ein paar Grad wärmer als noch am Vortag. Verglichen mit vorherigen Jahren ist es aber fast überall in Mittel- und Westeuropa zu kühl. «Die Wärme ist woanders», so der Experte, «zum Beispiel in Murmansk, in Russland, ist es wärmer als normalerweise. Beim Wetter ist momentan wirklich etwas der Wurm drin.» Ausgerechnet im Tessin und im Bündnerland sind am Sonntagvormittag noch dichte Wolken vorhergesagt und vereinzelte Schauer nicht auszuschliessen. An den meisten Orten soll es aber trocken bleiben. Im Süden kriechen die Temperaturen trotz allem knapp über 20 Grad.

45 Sonnenstunden – nur nicht dieses Jahr

Ab in den Süden und der Sonne hinterher? Gemäss diesen Prognosen eine mässig gute Idee. Besser als im Norden wird das Wetter in der Südschweiz nicht. Insbesondere am Pfingstsamstag und am Pfingstmontag wird es sogar schlechter als in der nördlichen Schweiz. Sogar wenn man die noch unsichere Lage am Montag miteinberechnet, kommt die Gegend vom Genfer- bis zum Bodensee zu mehr Sonnenstunden übers Wochenende, als das Tessin oder das Bündnerland. Mit etwa 17 bis 20 Stunden über das ganze Wochenende sind es immerhin etwa sieben Stunden Sonne mehr als im Süden. Zu erwähnen, dass maximal etwas mehr als 45 Sonnenstunden möglich wären, hebt vielleicht nicht unbedingt die Stimmung, entspricht aber den Messungen vergangener Jahre.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

163 Kommentare