Kein Botellón in Lausanne: «Heute wussten wir, dass es verboten ist»
Aktualisiert

Kein Botellón in Lausanne«Heute wussten wir, dass es verboten ist»

Die Lausanner Jugend hat sich nicht wie geplant in Massen betrunken. Die Jugendlichen akzeptierten das Verbot der Polizei für einen «Botellón» auf der Esplanade de Montbenon.

Die Polizei hatten das Gelände am späten Nachmittag von allen Seiten abgesperrt. Am Abend patroullierten zahlreiche Polizisten und wiesen Personen, die auf umliegenden Bänken sassen, fort. Bis 23.00 Uhr wurde kein Zwischenfall gemeldet.

Einzig ein paar Jugendliche näherten sich der verbotenen Zone mit der Flasche in der Hand. «Wir kommen hier jeden Samstag hin», sagte eine junge Frau. «Heute wussten wir zwar, dass es verboten ist. Aber wir wollten schauen, ob noch andere kommen.»

(sda)

Deine Meinung