15-jährige Sabina: «Hier bin ich frei» - Wienerin verklärt Dschihad

Aktualisiert

15-jährige Sabina«Hier bin ich frei» - Wienerin verklärt Dschihad

Nicht schwanger, nicht rückkehrwillig: Eine der beiden Wiener IS-Kämpferinnen gibt freimütig Auskunft über ihr Alltagsleben in Syrien.

von
mlr

Seit einem halben Jahr unterstützt die 15-jährige Sabina Selimovic aus Österreich zusammen mit ihrer Freundin Samra Kesinovic, 17, die IS-Miliz in Syrien. Beide heirateten Kämpfer der Terrorgruppe. Dem französischen Magazin «Paris Match» hat das Mädchen nun per Telefon Details aus seinem neuen Leben berichtet.

Sie sei glücklich, beteuert Sabina, und habe nicht die Absicht, nach Österreich zurückzukehren. Die Gerüchte um ihre Schwangerschaft seien falsch. Nur ein paar Kleider habe sie im Gepäck gehabt, als sie zusammen mit Samra zu Fuss über die türkische Grenze nach Syrien gelangt sei, erzählt die Dschihadistin.

Ketchup, Nutella und Cornflakes

Sie lebe nun mit ihrem Ehemann in einer 3-Zimmer-Wohnung. In den ersten beiden Monaten habe sie noch zusammen mit Samra und den beiden Ehemännern in einem Haus gewohnt. Ihr Gatte sei Soldat des IS, bezahlt werde er von der Terrormiliz.

Die Details aus ihrem Alltag klingen wenig spektakulär. Ihr Frühstück ähnele dem in Österreich, berichtet Sabina. «Wir haben hier Produkte wie Ketchup, Nutella und Cornflakes.» Viele Nahrungsmittel seien allerdings halal, also nach islamischem Recht erlaubt.

Gefragt nach dem grössten Unterschied zwischen ihrem Leben in Österreich und in Syrien antwortet die 15-Jährige: «Hier bin ich frei. Ich kann meine Religion frei ausüben. In Wien konnte ich das nicht.»

Deine Meinung