25.08.2020 03:03

8000 Quadratmeter ProjektionsflächeHier erwachen gigantische Werke von Schweizer Künstlern zum Leben

Das wohl grösste immersive Museum der Schweiz geht in die Verlängerung: Im Attisholzareal bei Solothurn werden noch bis Mitte Oktober die wichtigsten Gemälde von Ferdinand Hodler und Paul Klee gezeigt.

von
Christian Holzer

Einige Eindrücke des Lichtspektakels «Illuminated Art», Attisholz.

Morpheus Media

Wände, Decke und Boden schimmern in kräftigen Farben, dazu hallt Musik durch den Raum: Im Attisholzareal bei Solothurn zeigt das Künstlerkollektiv Projektil derzeit Gemälde der Schweizer Maler Paul Klee und Ferdinand Hodler. Das Besondere: Figuren und Landschaften verändern sich im Takt der Musik. 10 Hochleistungsprojektoren bespielen insgesamt 8000 Quadratmeter Fläche. Die Show, die zuvor auch in Zürich gezeigt wurde, ist in Solothurn ein riesiger Erfolg: «Wegen der extrem grossen Nachfrage werden wir ‹Illuminated Art› um sechs Wochen verlängern», sagt Raphael Jansen vom Künstlerkollektiv. Noch bis zum 17. Oktober kann dort die 45-minütige Aufführung betrachtet werden. Der Eintritt kostet zwischen 5 und 17 Franken. Pro Show ist die Besucherzahl auf 100 Personen limitiert.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
0 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen