Aktualisiert 15.12.2010 19:41

Après-SkiHier geht die Party richtig ab

Piste, Polka, Pflümli - längst nicht in allen Schweizer Skigebieten geht es ruhig und beschaulich zu. User haben die besten Winter-Feten-Höllen gewählt.

von
Shirin Gabathuler
Laut einem aktuellen Rating von 20 Minuten Online lässt es sich in Davos am besten feiern. (Bild: Davos Klosters Bergbahnen)

Laut einem aktuellen Rating von 20 Minuten Online lässt es sich in Davos am besten feiern. (Bild: Davos Klosters Bergbahnen)

Die Schweiz hat einen eindeutigen Partystar unter den Skigebieten: Davos-Klosters bietet den Besuchern die besten Gaudis und Partys. Die Destination wurde mit 1141 Stimmen eindeutig zum Feten-Mekka der Schweiz gewählt, dicht gefolgt von Arosa mit 881 Stimmen und Saas-Fee mit 641 Votes. Auf Platz vier der für Après-Ski beliebtesten Ziele hat es Flims-Laax geschafft. Damit steht insbesondere Graubünden beim Halli-Galli-Publikum hoch im Kurs. Wer also feiern will, muss Richtung Nordost in die Berge. Insgesamt haben sich 3152 Internetnutzer an dem Online-Rating beteiligt.

Wo die Schneehäschen mit den Eisbären...

In Davos freut man sich über den 1. Platz: «Das ist toll und zeigt uns, dass auch unser Après-Ski-Konzept stimmt», jubelt Marketingleiterin Marika Zaloletti. Was denn zum Sieg geführt hat? «Es gibt bei uns im Skigebiet über 40 Bergrestaurants und Hütten direkt an den Pisten, im Tal fast 50 Bars und Clubs. Party und Geselligkeit wird gross geschrieben. Wir achten darauf, dass es für jede Altersgruppe und jeden Musikgeschmack das entsprechende Lokal hat», verrät sie das Feten-Rezept.

Ausserdem hat Davos noch ein besonderes Leckerli für Feierlaunige zu bieten: «Die Vollmond-Partys sind sehr beliebt und tragen sicher sehr zum guten Après-Image bei. Sie werden an ein bis zwei Abenden pro Monat abgehalten beim Jakobshorn.» Doch auch an anderen Stellen im Skigebiet wird der Party-Faktor bewusst hochgeschraubt: «Sehr wichtig sind aber auch die Apres-Ski Treffpunkte wie Bolgenplaza und Bolgenschanze direkt am Fusse des Jakobshorns, Tijuana oder Rotliechtli in Davos Platz, Montana Bar in Dorf oder die Gotschnabar in Klosters.»

Die Genuss-Party in Gstaad

Laut einer Studie haben im internationalen Vergleich innerhalb des deutschsprachigen Alpenraums dennoch die schunkelfreudigen Österreicher die Nase vorne. Unter die ersten 10 hat es laut dieser Umfrage lediglich eine Schweizer Destination geschafft: Zermatt. Doch das heimische Publikum sieht das offenbar entschieden anders. Laut den Rating-Ergebnissen liegt die Walliser Edel-Destination lediglich auf Platz 5. Immerhin noch deutlich vor Gstaad, dass mit 269 Stimmen schon das Licht bei der Party gelöscht hat. Ist Gstaad eingeschlafen? «Keinesfalls. Aber Gstaad will eigentlich gar keine Party-Destination sein, sondern setzt auf Qualität und Genuss-Erlebnisse. Ein Stammgäste-Anteil von über 70 Prozent spricht hier eine deutliche Sprache», erklärt Presseleiterin Kerstin Sonnenkalb von Gstaad Saanenland Tourismus.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.