Arlesheim BL: Die Küche einer Wohnung brannte nieder

Publiziert

Arlesheim BLHier hatte die Feuerwehr ein Heimspiel

Am Donnerstagmorgen brannte eine Küche eines Mehrfamilienhaus in Arlesheim. Im gleichen Gebäude, in dem der Brand ausgebrochen war, ist auch die Feuerwehr zu Hause.

von
Vanessa Travasci
1 / 3
Im Arlesheim brannte es am Donnerstagmorgen an der General Guisan-Strasse aus einer Wohnung im zweiten Stock. Die Wohnung ist derzeit nicht mehr bewohnbar.

Im Arlesheim brannte es am Donnerstagmorgen an der General Guisan-Strasse aus einer Wohnung im zweiten Stock. Die Wohnung ist derzeit nicht mehr bewohnbar.

Polizei BL
Im gleichen Gebäude befindet sich die Freiwillige Feuerwehr Arlesheim. Das Löschfahrzeug musste nur zum nächsten Hydranten manövriert werden.

Im gleichen Gebäude befindet sich die Freiwillige Feuerwehr Arlesheim. Das Löschfahrzeug musste nur zum nächsten Hydranten manövriert werden.

Polizei BL
Beim Verlassen der rauchenden Wohnung verletzte sich die 24-jährige Bewohnerin durch einen Sturz am Fuss. Sie begab sich selbstständig zur Kontrolle zum Hausarzt, vermeldete die Polizei Basel-Landschaft am Donnerstag.

Beim Verlassen der rauchenden Wohnung verletzte sich die 24-jährige Bewohnerin durch einen Sturz am Fuss. Sie begab sich selbstständig zur Kontrolle zum Hausarzt, vermeldete die Polizei Basel-Landschaft am Donnerstag.

Polizei BL

Darum gehts

Um 9.35 Uhr traf am Donnerstag bei der Polizei Basel-Landschaft der Notruf ein, dass es in einer Wohnung an der General Guisan-Strasse brennt. Der Brand müsse kurz nach 9.15 Uhr ausgebrochen sein. Als die Einsatzkräfte eintrafen, drang bereits dichter Rauch aus besagter Wohnung im zweiten Stock. 

Für die Freiwillige Feuerwehr Arlesheim dürfte es eine kurze Anreise gewesen sein, befindet sich die Wohnung doch im gleichen Gebäude wie deren Magazin. «Durch die Feuerwehr konnte der Brandherd in der Küche lokalisiert und in der Folge gelöscht werden», vermeldet die Polizei Basel-Landschaft am Donnerstag. Dafür müsste das Löschfahrzeug lediglich ein paar Meter vor die Garage zum nächsten Hydranten manövriert worden sein.

Die 24-jährige Bewohnerin konnte sich selbst in Schutz bringen, sei jedoch beim Verlassen der rauchgefüllten Wohnung gestürzt und erlitt dabei eine Verletzung am Fuss. «Sie begab sich selbstständig zur Kontrolle zu ihrem Hausarzt», heisst es weiter. 

Rettung testete auf Rauchgasvergiftung

Alle vor Ort befindlichen Bewohner und Bewohnerinnen des Gebäudes seien durch den Rettungsdienst auf Hinweise einer Rauchgasvergiftung überprüft worden. Alle verliefen negativ. «Die Brandursache steht noch nicht abschliessend fest. Sachdienliche Ermittlungen durch die Spezialisten und Spezialistinnen der Polizei Basel-Landschaft sind im Gange», so die Polizei. 

Aktivier jetzt den Basel-Push!

Deine Meinung