03.11.2020 11:34

Kurioses aus der NachbarschaftHier hatten die Zöllner den richtigen Riecher

Zöllner haben auf einem Parkplatz bei der Kontrolle die illegale Einfuhr von zwei Hundewelpen und sieben Rassekatzen entdeckt. Der zur Festnahmen ausgeschriebene Mann schmuggelte zudem noch knapp 8000 Zigaretten.

von
Tabea Waser
1 / 17
Geisingen/Kreis Konstanz (D)
Zöllner des Hauptzollamts Singen haben Ende Oktober auf einem Parkplatz an der Autobahn 81 einen Reisenden kontrolliert.  Der zur Festnahmen ausgeschriebene Mann (49) schmuggelte 8000 Zigaretten in zwei Reservereifen.

Geisingen/Kreis Konstanz (D)

Hauptzollamt Singen
Im Kofferraum stellten die Zöllner neben sieben junger Rassekatzen auch zwei Hundewelpen in Käfigen und anderen Behältnissen fest. Auf Befragen gab der Fahrer gegenüber den Ermittlern an, dass die Tiere aus Russland stammen würden und er sie nun nach Frankreich bringen wolle. Zoll- und veterinärrechtliche Dokumente konnte er für die Tiere nicht vorweisen. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren eröffnet.

Im Kofferraum stellten die Zöllner neben sieben junger Rassekatzen auch zwei Hundewelpen in Käfigen und anderen Behältnissen fest. Auf Befragen gab der Fahrer gegenüber den Ermittlern an, dass die Tiere aus Russland stammen würden und er sie nun nach Frankreich bringen wolle. Zoll- und veterinärrechtliche Dokumente konnte er für die Tiere nicht vorweisen. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren eröffnet.

Hauptzollamt Singen
Landkreis Konstanz (D), 12.10.2020: Zöllner des Hauptzollamts Singen haben Ende September bei einer Fahrzeugkontrolle auf der Autobahn 81 rund 40 Kilogramm Marihuana aufgefunden. Die Drogen füllten den kompletten Kofferraum des Schmuggelfahrzeugs. Gegen den Fahrer (34) wurde ein Strafverfahren wegen des Verstosses gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. 

Landkreis Konstanz (D), 12.10.2020: Zöllner des Hauptzollamts Singen haben Ende September bei einer Fahrzeugkontrolle auf der Autobahn 81 rund 40 Kilogramm Marihuana aufgefunden. Die Drogen füllten den kompletten Kofferraum des Schmuggelfahrzeugs. Gegen den Fahrer (34) wurde ein Strafverfahren wegen des Verstosses gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Hauptzollamt Singen

Darum gehts

  • Zöllner haben Ende Oktober einen Reisenden auf einem Parkplatz kontrolliert.

  • Er hatte zwei Hundewelpen und sieben Rassekatzen illegal einführen wollen.

  • Zudem war er zur Festnahme ausgeschrieben und schmuggelte 8000 Zigaretten.

  • Es wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

«Alltäglich verlief für die Singener Zöllner die Kontrolle eines in Frankreich zugelassenen Fahrzeugs auf einem Parkplatz an der Autobahn 81 wahrlich nicht», schreibt das Hauptzollamt Singen am Dienstag in einer Mitteilung. Es geht um eine Kontrolle Ende Oktober in Geisingen/Kreis Konstanz (D).

Bereits die fahndungsmässige Überprüfung der Personalien des 49-Jährigen ergab, dass gegen ihn ein Vollstreckungshaftbefehl wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis vorlag. Die anschliessende Kontrolle des Fahrzeugs brachte noch mehr ans Licht.

Keine Dokumente für Tiere

Im Kofferraum stellten die Zöllner neben sieben junger Rassekatzen auch zwei Hundewelpen in Käfigen und anderen Behältnissen fest. Auf Befragen gab der Fahrer gegenüber den Ermittlern an, dass die Tiere aus Russland stammen würden und er sie nun nach Frankreich bringen wolle. Zoll- und veterinärrechtliche Dokumente konnte er für die Tiere nicht vorweisen.

Weiterhin fielen den Zöllnern zwei Reserveräder auf, die im Vergleich zu üblichen Rädern dieser Grösse ungewöhnlich schwer schienen. Nachdem die Reservereifen geöffnet wurden, zeigte sich, dass die Kontrolleure auch hier den richtigen Riecher hatten. Beide Reifen waren randvoll mit insgesamt knapp 8000 Zigaretten verschiedenster Marken befüllt.

Strafverfahren eingeleitet

Gegen den Mann wurde wegen des Verdachts des Einfuhrschmuggels der Tiere und der Zigaretten ein Strafverfahren eingeleitet. Allein für die geschmuggelten Zigaretten hat er nun über 1300 Euro an Einfuhrabgaben zu bezahlen. Die Zigaretten wurden sichergestellt.

Im Anschluss wurde der festgenommene Mann der Landespolizei und die Tiere dem Veterinäramt in Tuttlingen übergeben.

Etwas gesehen? Schicken Sie es uns per Whatsapp!
Diese Nummer sollten Sie sich gleich jetzt in Ihrer Kontaktliste speichern, denn Sie können Fotos und Videos per Whatsapp an die 20-Minuten-Redaktion schicken.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.