Solar Impulse im Bauch: Hier hebt der Riesenvogel in Dübendorf ab
Aktualisiert

Solar Impulse im BauchHier hebt der Riesenvogel in Dübendorf ab

Am Montagmorgen um 08.10 Uhr ist in Dübendorf eine Boeing 747 gelandet. Im Bauch Bertrand Piccards Solarflieger. Kurz vor Mittag düste der grosse Transporter wieder davon. Ein Spektakel für Flugzeugfans.

von
bro

Am Montagmorgen ist das solarbetriebene Flugzeug im Bauch eines Jumbos auf dem Militärflugplatz Dübendorf ZH gelandet. Zahlreiche Schaulustige verfolgten nach Auskunft des Flughafens die Landung von der Peripherie aus.

Der Solarflieger kam direkt aus New York. Dort war er Anfang Juli nach einer zweimonatigen Tour quer durch die USA angekommen. Zuletzt war auf der Unterseite des linken Flügels ein 2,5 Meter grosser Riss entdeckt worden. Der Flug konnte trotzdem fortgesetzt werden.

Auf der zweiten von insgesamt sechs Etappen hatte die Maschine mit 1541 Kilometern einen neuen Streckenrekord für Solarflugzeuge aufgestellt. Für die Strecke zwischen Phoenix (Arizona) und Dallas-Fort Worth (Texas) benötigte die Solar Impulse 18 Stunden und 21 Minuten.

Das in der Schweiz entwickelte Flugzeug fliegt allein mit der Kraft der Sonne, die die vier Zehn-PS-Motoren antreibt. Es ist knapp 22 Meter lang, hat eine Spannweite von über 63 Metern und wiegt 1600 Kilogramm. Für den Transport waren die Flügel abmontiert worden.

«Aussergewöhnliches Ereignis»

Die Boeing 747 ist 70,60 Meter lang, hat eine Spannweite von 64,40 Metern und wiegt 191 Tonnen, wie Solar Impulse auf Anfrage mitteilte. Die Landung einer solchen Maschine ist laut Mitteilung «ein aussergewöhnliches Ereignis» für den Flugplatz Dübendorf. Für die umfangreichen Vorbereitungen hätten Solar Impulse, Cargolux und die Schweizer Luftwaffe zusammengearbeitet.

Nachdem die Frachtmaschine in Dübendorf ausgeladen worden war, startete sie kurz vor Mittag wieder in Richtung Luxemburg. Auch der Start des Transportjumbos wurde wieder von vielen Flugzeugfans beobachtet.

Deine Meinung