3 mit Sex: «Hier jammert ein Mansplainer-Wicht über Perioden-Sex!»
Publiziert

3 mit Sex«Hier jammert ein Mansplainer-Wicht über Perioden-Sex!»

Watch out! Während sich Ella mit Bauchkrämpfen auf dem Sofa krümmt, erzählt Stefano lautstark blutige Geschichten über Perioden-Sex.

von
Ella
Zora Schaad
Julia Ullrich
1 / 5
Ella liegt mit Periodenschmerzen auf dem Sofa. Stefano übernimmt das Erzählen für sie und schwelgt in Erinnerungen an seine Erfahrungen von Frauen und Perioden. 

Ella liegt mit Periodenschmerzen auf dem Sofa. Stefano übernimmt das Erzählen für sie und schwelgt in Erinnerungen an seine Erfahrungen von Frauen und Perioden.

Anna Deér
Fritz erwidert Ellas Liebe nicht so, wie sie sich das vorstellt. Obwohl es schmerzt, zieht sie nun den Schlussstrich.

Fritz erwidert Ellas Liebe nicht so, wie sie sich das vorstellt. Obwohl es schmerzt, zieht sie nun den Schlussstrich.

Illu: Anna Deér
Sie ist Single mit wechselnden Liebschaften. Verliebt sich wahllos. Sucht Mr. Right und vertreibt sich die Zeit mit amourösen Fettnäpfchen und seltsamen Begegnungen zwischen feuchten Laken.
Ella

Sie ist Single mit wechselnden Liebschaften. Verliebt sich wahllos. Sucht Mr. Right und vertreibt sich die Zeit mit amourösen Fettnäpfchen und seltsamen Begegnungen zwischen feuchten Laken.

Illu: Anna Deér

Darum gehts

  • Ella hat aktuell heftige Periodenschmerzen – daher übernimmt Stefano das Schreiben des Textes.

  • Stefano schwelgt in Erinnerungen, was er schon mit Frauen und ihren Tagen erlebt hat – im Bett!

  • Er erzählt von zwei Sex-Abenteuern, bei denen die Periode erst nach dem Akt zur Sprache kam.

Falls ihr euch wundert, warum es in dieser schönen Kolumne von Ella für einmal ohne viel Blabla zur Sache geht – hier die Lösung. Ich, Stefano, ein cis Hetero-Mann mit gestähltem Bizeps, sitze an der Tastatur und pflüge mich mit windschnittiger Präzision durch diesen Text, als wäre ich eine Rakete von Elon Musk.

«Die SpaceX-Rakete ist aber abgestürzt, du elender Mainsplainer-Wicht!» Ella murmelt irgendwas vom Sofa her, es ist mehr ein Wimmern als ein Rufen. Die Kleine hat ihre Periode und übel Bauchweh und Schwester Lars bringt ihr eine Bettflasche und tätschelt ihr den Hinterkopf. Auch ich leiste meinen Anteil, um sie bei der offensichtlich schmerzhaften Abstossung ihrer Gebärmutterschleimhaut zu unterstützen. Echt, ich bin kein A***loch! Ich schreibe diesen Text, damit Ella sich schonen kann. Und ein bisschen auch, damit ihr hört, was ich schon so erlebt habe mit Frauen und ihren Tagen. Im Bett.

«Erst im Spiegel sah ich meinen roten Mund»

Da war zum Beispiel Jasmin, und ich musste echt ordentlich was im Kaffee gehabt haben, als ich mit ihr am Ende eines langen Seminar-Tages im Hotelzimmer landete. Wir löschten das Licht und fielen halb übereinander, halb auf die Matratze und machten, was man halt so tut, wenn man horny und betrunken ist und dennoch irgendwie versucht, eine halbwegs vorzeigbare Performance hinzulegen.

Klar, dass ich sie als guter Lover auch oral verwöhnte. Und dann tja: Sie hat nix gesagt, ich habe erstaunlicherweise auch nix geschmeckt, wir haben uns vergnügt und dann gedöst und irgendwann bin ich aufs Klo und im Spiegel blickte mir Joker entgegen. Rot verschmierter Mund, vom Kinn bis zur Nasenspitze, rundherum ein bisschen bleich.

«Es fühlte sich an, als würde ich in eine Sanddüne stechen»

Auch Aline hatte kein Wort darüber verloren, dass sie ihre Periode hatte. Wie ich sie kennenlernte, weiss ich nicht mehr, aber ich weiss noch, dass wir in ihrer Oltner Altbauwohnung Nudelsuppe assen. Der Abend war mittelmässig. Olten halt, dachte ich, und ahnte nicht, dass ich gleich etwas erleben würde, was den Abend unvergesslich machen würde. Aline und ich stellten ordentlich die Teller in die Maschine, zogen uns aus und krochen unter die Decke, als wären wir schon ein halbes Leben verheiratet. Wir streichelten und küssten uns, alles so schön wie vorhersehbar und ich legte mich auf sie. Während ich ihr tief und ernst in die Augen blickte, drang ich in sie ein.

«Ich will in dir versinken», flüsterte ich in ihr Ohr und Aline seufzte und atmete schwer. (Crazy, wie sehr die Kombi aus diesem Spruch und diesem Blick die Frauen jedes Mal umhaut, Leute!) Jedenfalls: Alines Pupillen weiteten sich und ich freute mich, sie mit meinem Penis ganz auszufüllen, bis ich plötzlich merkte – etwas bremste. Oben war alles gut, aber an der Unterseite meines Penis flutschte es nicht, sondern es harzte. Ich legte mehr Kraft in meine Bewegung, Millimeter für Millimeter drang ich vor. Es fühlte sich an, als würde ich in eine Sanddüne stechen; trocken, kratzig, schmerzhaft. Weil ich spitz war wie ein Bleistift am ersten Schultag, machte ich trotzdem weiter, bis mich mein Orgasmus endlich erlöste.

«Ich war nicht alleine in ihrer Vagina – sie hatte das Tampon vergessen»

Als ich meinen Penis rauszog, bemerkte ich leichte Blutspuren. Doch der Zwanziger fiel erst, als ich später beim Pinkeln vor Schmerz fast vornüber fiel. Unter meiner Eichel klaffte ein Riss in der Haut und ich checkte, dass ich nicht alleine gewesen war in Alines Vagina. Ich war die ganze Zeit über einen trockenen Tampon geschrammt und hatte meine intimste Stelle mit hart gepresster Watte malträtiert. Eine Woche Wundversorgung mit Crème und Tinkturbädern folgte. Noch heute kann ich nicht durch Olten fahren, ohne sofort wieder dieses Ziehen an meinem besten Stück zu spüren. Aber gesagt habe ich nie was. Ein echter Indianer kennt keinen Schmerz.

«Du bist ein Scheisskerl! Und Indianer sagt man nicht!» Mist! Ella steht plötzlich hinter mir, ihre Augen wandern über den Text und sie sieht ganz schön wild aus. «Dein Penis-Bobo geschieht dir ganz recht! Hast du eigentlich noch nie von Respekt und Safer Sex gehört? So ein Verhalten ist riskant!», meint sie dann, und jagt mich mit einer Handbewegung in die Küche. «Mach du mir einen Tee, los!», sagt sie. «Und ich schreib hier mal einen anständigen Titel drüber.»

P. S. Unter uns, Frauen: Wie habt ihrs so mit Sex während euren Tagen? Ja, nein, vielleicht? Und informiert ihr eure Liebhaber*innen, dass ihr blutet, bevors zur Sache geht? Schreibt es mir an onelove@20minuten.chP. P. S. Ja, ich habe auch schon meinen Tampon vergessen.

Aufklärung & Safer-Sex

Hier findest du Hilfe:

Lilli.ch, Onlineberatung

Tschau, Onlineberatung

Feel-ok, Informationen für Jugendliche

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Sex-WG

3 mit Sex

Ella, Lars und Bruce heissen in Wirklichkeit gar nicht so, und auch einige Angaben sind geändert. Wahr ist aber, dass sie leidenschaftlich gern durch die Keller und Clubs der besten Stadt dieses Landes tanzen. Die drei Singles lieben Techno, Rührei und die stabilen Betten ihrer WG. Und sie wissen: Falls sie sich je zu dritt darin vergnügen, ist das das Ende von allem – oder der Beginn von etwas noch Grösserem. 20 Minuten erzählen sie exklusiv von ihren Abenteuern.

Deine Meinung