Streamingstarts Dezember 2020: Hier kämpft Mary J. Blige gegen das Übernatürliche
Publiziert

Streamingstarts Dezember 2020Hier kämpft Mary J. Blige gegen das Übernatürliche

In einem Cop-Thriller geschehen unerklärliche Dinge, Ariana Grande veröffentlicht auf Netflix ein neues Projekt – das gibts neu zum Streamen.

von
Alisa Fäh

Der Trailer zu «Body Cam».

Amazon Prime

Darum gehts

  • Hier stellen wir dir die spannendsten Streaming-Neustarts vor.

  • Mary J. Blige kämpft als Polizistin gegen eine übernatürliche Killer-Macht.

  • Ariana Grande veröffentlicht einen Film zu ihrer Welttournee.

«Body Cam»

Die Polizistin Renee (Mary J. Blige) kehrt nach einer Suspendierung in den Dienst zurück. Dort wird ihr als Kollege der Neuling Danny (Nat Wolff) zugeteilt. Während sich das Duo aneinander gewöhnt, wird ein weisser Polizist, der einen schwarzen Mann erschossen hat, vor Gericht freigesprochen.

In der Nacht brechen in der Stadt Unruhen aus. Parallel soll Renee den Tod eines Kollegen aufklären, der bei einer Verkehrskontrolle ums Leben kam.

Wer steckt hinter dem Mord?

Dass er Opfer der Unruhen wurde, bezweifelt Renee, die Aufnahmen seiner Körperkamera deuten auf etwas anderes hin: Etwas Übernatürliches hat es auf die Cops abgesehen.

Die mysteriöse Gestalt in den Videos scheint weitere Attacken zu planen, für Renee wird klar: Sie muss den Ereignissen auf den Grund gehen, und schon bald stösst sie auf weitere Leichen.

Malik Vitthal legt Wert auf Achtsamkeit

Regisseur Malik Vitthal ist sich der Problematik des Themas bewusst: «Mir war es wichtig, achtsam gegenüber allen zu sein, die diesen Film sehen, und von den Dingen, die auf Bodycam-Aufnahmen zu sehen sind, betroffen sind.»

Er denkt an Familien, die dadurch Menschen verloren haben, sagt er gegenüber Dailydead.com. «Ich wollte eine Balance finden, dass das Publikum unterhalten ist, am Ende aber auch eine gesunde Konversation darüber führen kann.»

«Body Cam» gibts ab dem 17.12. auf Amazon Prime. Den Trailer findest du oben.

Bist du oder jemand, den du kennst, von Rassismus betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Beratungsnetz für Rassismusopfer

GRA, Stiftung gegen Rassismus und Antisemitismus

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Pro Juventute, Tel. 147

«Excuse Me, I Love You»

Mit Konzerten sieht es in Corona-Zeiten schlecht aus. «Excuse Me, I Love You» könnte helfen: Die erste Zeile von Grandes Song «R.E.M.» ist auch der Titel von ihrem neuem Projekt.

Mit einer Reihe von Schwarz-Weiss-Bildern deutete Grande bei Instagram auf eine frische Veröffentlichung hin: Nun startet bei Netflix der Konzertfilm zu der «Sweetener»-Welttournee, die sie vom März bis Dezember 2019 gespielt hat.

Die Show hat ihr Leben gerettet

Dabei verirrt sich die Sängerin in einem Stadion, wärmt sich auf der Bühne auf und legt zu Hause einen Zwischenstopp ein. «Es war schwierig, körperlich und mental, aber diese Show hat mit Sicherheit mein Leben gerettet dieses Jahr», so die 27-Jährige im Film.

Auf Instagram widmet Grande den Film ihren Fans: «Ich veröffentliche das als Liebesbrief an euch alle. Ich will euch dafür danken, dass ihr mir in diesem Leben bereits mehr gezeigt habt, als ich mir je erträumt hätte.»

«Excuse Me, I Love You» gibts ab dem 21.12. auf Netflix. Hier der Trailer.

Der Trailer zu «Excuse Me, I Love You».

Netflix

Hol dir den People-Push!

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und der Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «People» an – schon läufts.

Deine Meinung

2 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

jane77

20.12.2020, 10:01

der Film ist schon eine Weile zu sehen. nicht übel aber wen Ihr schon solche Storys macht dann bitte über Filme die noch kommen