Reinach BL - Hier kehrt der Büsidieb an den Tatort zurück
Publiziert

Reinach BLHier kehrt der Büsidieb an den Tatort zurück

Bernadette Müngers Kater Blinky (15) wurde vergangene Woche gestohlen. Der Täter kehrte noch in der gleichen Nacht zurück und klaute einen Napf und eine Decke aus dem Unterstand der Katze. Diesmal wurde er gefilmt.

von
Lukas Hausendorf

Nachdem er die Katze entführt hatte, kehrte der Täter am 15. Februar in der gleichen Nacht zurück und stahl noch eine Decke und einen Futternapf aus dem Katzenunterstand. (Datum und Uhrzeit der Überwachungskamera stimmen nicht.)

Video: Privat

Darum gehts

  • In Reinach wurde vor einer Woche von Unbekannten eine Katze gestohlen.

  • Die Täterschaft kehrte in der Tatnacht zum Tatort zurück und wurde dabei gefilmt.

  • Die gestohlene Katze ist alt und krank und benötigt Medikamente.

Der Täter liess das Ultimatum ungenutzt verstreichen. Ende vergangener Woche liess Bernadette Münger ihren Worten Taten folgen und stellte das Video des Katzendiebs am Freitag auf Facebook. Vergangenen Dienstag hatte er ihren Kater Blinky gestohlen. Noch in der gleichen Nacht kehrte er mit einer Begleiterin zum Tatort an der Zihlackerstrasse zurück und holte noch eine Decke und eine Futternapf aus dem Unterstand der Katze. Nur wurde er diesmal dabei gefilmt. 

«Mein Nachbar hat meine Katzen um 18 Uhr noch gefüttert. Als ich um 22 Uhr nachschauen ging, war alles verwüstet», erzählt Bernadette Münger. «Die haben Blinky samt ihrem Kistchen mitgenommen und liessen ihre Trottinette bei mir liegen.» Dazu muss man wissen: Die Täter hatten leichtes Spiel. Denn Blinky hält sich die meiste Zeit im Katzenunterstand unter der Terasse von Müngers Haus auf. «Er liegt gerne draussen und beobachtet, was in der Umgebung passiert», erzählt sie. Die Täter haben das mutmasslich gewusst.

Nachdem sie also den Diebstahl bemerkte, installierte ihr Nachbar sogleich eine Kamera beim Unterstand und siehe da: In der Nacht auf Mittwoch gegen 1.30 Uhr kam der Dieb wieder. Im Hintergrund wartete eine Begleiterin, vermutlich eine Teenagerin. Beim Täter handelt es sich augenscheinlich auch um einen Jugendlichen. Sein Gesicht war allerdings mit einer Sturmhaube bedeckt.

«Ich hoffte, sie würden die Warnung auf Facebook sehen»

Münger meldete den Diebstahl der Polizei und erfasste Vermisstmeldungen für ihren Kater beim Tierheim und der Tiermeldezentrale. Mit dem Video hoffte sie allerdings ein Druckmittel in der Hand zu haben, um den Dieb zur Rückgabe von Blinky bewegen zu können. «Ich hoffte, dass er meine Warnung auf Facebook sehen wird», sagt sie. In einer lokalen Gruppe forderte sie den Täter auf, die Katze zurückzubringen, andernfalls würde sie das Video von ihm veröffentlichen. Vergebens.

Münger macht sich grosse Sorgen um ihren Blinky. Der bald 16-jährige Kater leidet unter einer Schilddrüsen-Unterfunktion und benötigt Medikamente. Alleine würde er den Weg nach Hause nicht finden. Im Quartier hat sie auch Plakate aufgehängt. Münger hat die Hoffnung nicht aufgegeben. «Ich suche Blinky jeden Tag.» Der Fall erregte inzwischen grosse Aufmerksamkeit, auch das Lokalfernsehen Telebasel berichtet über Blinkys Schicksal.

Die Baselbieter Polizei bestätigte auf Anfrage den Eingang der Anzeige. Die Ermittlungen laufen.

1 / 4
Kater Blinky ist 15 Jahre alt. Am liebsten lag er in seinem Unterstand unter der Terrasse seines Daheims in Reinach und beobachtete die Umgebung.

Kater Blinky ist 15 Jahre alt. Am liebsten lag er in seinem Unterstand unter der Terrasse seines Daheims in Reinach und beobachtete die Umgebung.

Privat
Von dort wurde er vergangenen Dienstag gestohlen. Unbekannte nahmen ihn samt seiner Kiste mit.

Von dort wurde er vergangenen Dienstag gestohlen. Unbekannte nahmen ihn samt seiner Kiste mit.

Privat
Sie kamen mit Trottinetten. Diese liessen die Täter am Tatort zurück.

Sie kamen mit Trottinetten. Diese liessen die Täter am Tatort zurück.

Privat

Du weisst von einem Tier in Not?

Hier findest du Hilfe:

Feuerwehr, Tel. 118 (Tierrettung)

Polizei, Tel. 117 (bei Wildtieren)

Tierrettungsdienst, Tel. 044 211 22 22 (bei Notfällen)

Schweizerische Tiermeldezentrale, wenn ein Tier entlaufen/zugelaufen ist

Stiftung für das Tier im Recht, für rechtliche Fragen

GTRD, Grosstier-Rettungsdienst, Tel.  079 700 70 70 (Notruf)

Schweizerische Vogelwarte Sempach, für Fragen zu Wildvögeln, Tel. 041 462 97 00


Tierquälerei:

Meldung beim kantonalen Veterinäramt oder beim Schweizer Tierschutz (anonym möglich)

Deine Meinung

105 Kommentare