Aktualisiert 05.01.2014 22:47

Steinzeit-Metropole

Hier lebten Britanniens Flintstones

Auf den Orkney-Inseln vor Schottland lag vor 5000 Jahren ein Machtzentrum der Jungsteinzeit, wie neue Untersuchungen an der Ness of Brodgar zeigen.

von
lmm
Ein Zentrum des antiken Britanniens: Ausgrabungen bei Ness of Brodgar.

Ein Zentrum des antiken Britanniens: Ausgrabungen bei Ness of Brodgar.

Vor zehn Jahren entdeckte ein Bauer auf den Orkney-Inseln beim Umgraben seines Bodens ein Artefakt aus Stein – darunter kam eine riesige Siedlung aus der Jungsteinzeit zum Vorschein. Nach zehn Jahren an Grabungen und Untersuchungen haben britische Archäologen im Fachjournal «Science» ihre Ergebnisse zu der sogenannten Ness (altgermanisch für Landspitze) of Brodgar präsentiert.

Die 4800 Jahre alte Siedlung war wohl eine der grössten und höchstentwickelten ihrer Zeit. Um einen solch grossen Komplex zu bauen und zu unterhalten, brauchte es mindestens zehntausend Einwohner, schätzen die Wissenschaftler. Die Orkney-Inseln hoch im Norden waren trotz ihrer abgelegenen Lage attraktiv, da Boden und Klima geeignet waren für den Anbau von Getreide – womit mehr Leute ernährt werden konnten als mit Viehhaltung.

Schaukämpfe und Rituale

Die Siedlung lag auf einer Landenge zwischen einem grossen Süsswasser-See und einer Meeresbucht. Im Zentrum stand eine 500 Quadratmeter grosse Halle mit bis zu 4 Meter dicken Wänden, die als Treffpunkt gedient hat. Gefundene Artefakte und Tierknochen – welche die genaue zeitliche Bestimmung erst möglich gemacht haben – deuten auf eine Nutzung als Platz für Rituale und Festivitäten hin. Ein weiterer Hinweis darauf ist ein Weg, der sich über das schmale Stück Land zog und mutmasslich für Prozessionen genutzt wurde.

Ausserdem könnten im Dorf sportliche Schaukämpfe stattgefunden haben, bei denen es darum ging, möglichst schwere Steine hochzuheben. Die Wissenschaftler vermuten, dass dabei Clans aus der Umgebung kamen. Mit einem Sieg konnten diese Ansehen und Einfluss vergrössern, bei einer Niederlage verschlechterte sich ihre gesellschaftliche Stellung.

Elite der Jungsteinzeit

Die Archäologin Jane Downes glaubt, dass die Siedlung ein Machtzentrum war, wo die Elite der Jungsteinzeit lebte und ihre Prozessionen abhielt, wie sie gegenüber dem «Time Magazine» sagte. Die Orkney-Inseln gelten schon seit längerer Zeit als Zentrum des antiken Britanniens, was sich mit den neusten Erkenntnissen erhärten dürfte. Die Steinkreise in der Gegend könnten auch ein Vorläufer von Stonehenge gewesen sein.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.