Satelliten-Übertragung: Hier sieht Obama live, wie Bin Laden stirbt
Aktualisiert

Satelliten-ÜbertragungHier sieht Obama live, wie Bin Laden stirbt

Der Einsatz des Sonderkommandos in Pakistan wurde live nach Washington übertragen. Die US-Regierung sah den Tod Bin Ladens im TV.

von
aeg

Als kurz vor Mitternacht am Sonntag, dem 1. Mai, die Aktion zur Ergreifung Osama Bin Ladens begann, verfolge der engste Kreis der amerikanischen Führungsriege den Einsatz live im «Situation Room» im Weissen Haus in Washington.

Per Satellitenübertragung waren die Mächtigen dabei, als die Soldaten den Terrorfürsten zur Strecke brachten. Im Raum waren neben Barack Obama auch Aussenministerin Hillary Clinton, Verteidigungsminister Robert Gates, Vizepräsident Joe Biden, Obamas Sicherheitsberater Tom Donilon und weitere Mitglieder des nationalen Sicherheitsausschusses.

Sie sahen, wie die Navy SEALS in die Residenz Osamas eindrangen. Eine halbe Stunde lieferten sich die US-Soldaten Feuergefechte mit den Leibwachen Bin Ladens. Dann stürmten sie in den zweiten Stock des Gebäudes. Dort fanden sie den Terrorfürsten in einem Zimmer. Kurz vor zwei Uhr Morgens streckten sie ihn mit einem Schuss nieder. Die Kugel traf ihn über dem linken Auge. Der Schütze soll mit einem sogenannten «Double Tap», einem zweiten Schuss in die Brust, sichergestellt haben, dass Bin Laden wirklich tot ist.

«Die Minuten gingen wie Tage vorbei»

In der Übertragung soll auch zu sehen gewesen sein, wie sich Osama Bin Laden hinter einer seiner Frauen zu verstecken versuchte. Bin Laden schoss mit einer AK-47 auf den US-Soldaten. Bei der Aktion wurde auch die Frau getötet.

Hier wurde Osama Bin Laden getötet

Auch im «Situation Room» war John O. Brennan, Chefberater für Terrorismus. Er schildert seine Gefühlslage der «Washington Post»: «Die Minuten gingen wie Tage vorbei. Es war die wohl angsterfüllteste Zeit im Leben der anwesenden Personen.»

«Bin Ladens Tod ist eine Katastrophe»

Deine Meinung