St. Gallen: Hier werden über 15 Tonnen durch die Luft transportiert
Publiziert

St. GallenHier werden über 15 Tonnen durch die Luft transportiert

Das denkmalgeschützte Schieberhaus am Knabenweiher in der Stadt St. Gallen wurde per Kran an seinen ursprünglichen Platz zurückgebracht. Die Beteiligten des Sanierungsprojektes sind erleichtert.

von
Adriel Monostori

So wurde das Schieberhaus am Knabenweiher wieder zurückgebracht.

20min/ajm

Darum gehts

  • Das Schieberhaus musste im Herbst wegen Sanierungsarbeiten am Knabenweiher verschoben werden.

  • Nun wurde es wieder an seinen ursprünglichen Ort gehievt.

  • Die Beteiligten am Projekt sind erleichtert.

  • Die Amphibien können bald wieder in ihren Lebensraum zurückkehren.

Hoch über den Köpfen der Bauarbeiter schwebt das historische Schieberhaus am Mittwochmorgen. Es musste im Herbst wegen Sanierungsarbeiten an der fast 100 Jahre alten Grundablassleitung am Knabenweiher der Stadt St. Gallen verschoben werden. Dies, da es direkt darüber liegt. Das denkmalgeschützte Häuschen aus dem 17. Jahrhundert wurde nun mithilfe eines Krans zurück an den üblichen Platz gehievt.

«Die Arbeiten verliefen diesmal relativ zügig», sagt Marcel Spielmann, Fachspezialist Wasserbau Tiefbauamt Kanton St. Gallen. Als man das Schieberhaus im Herbst verschoben hat, habe man mehr Probleme gehabt. «Es war schwieriger, weil man nicht genau wusste, wie das obere Häuschen mit dem Fundament verbunden ist», sagt Spielmann. Dies hatte zu dazu geführt, dass das Ganze im Herbst länger dauerte.

«Es ist eine sehr grosse Erleichterung, dass alles geklappt hat», sagt Spielmann. Da das Gebäude denkmalgeschützt ist, habe man umso sorgfältiger arbeiten müssen. «Jetzt kann ich wieder ruhig schlafen», so der Fachspezialist. Falls dem Schieberhaus etwas zugestossen wäre, hätte man noch mehr Aufwand gehabt. «Das Gebäude gibt es nur einmal. Wäre es runtergefallen, hätten wir es rekonstruieren müssen», sagt er.

1 / 8
Das denkmalgeschützte Schieberhaus am Knabenweiher ist wieder an seinem ursprünglichen Platz.

Das denkmalgeschützte Schieberhaus am Knabenweiher ist wieder an seinem ursprünglichen Platz.

20min/ajm
Die fast 100 Jahre alten Grundablassleitungen direkt unter dem Häuschen mussten saniert werden.

Die fast 100 Jahre alten Grundablassleitungen direkt unter dem Häuschen mussten saniert werden.

20min/ajm
Dafür stellte man es vorübergehend weg.

Dafür stellte man es vorübergehend weg.

20min/ajm

Lebensraum für Amphibientiere

Die Arbeiten am Knabenweiher seien mit dem Versetzen des über 15 Tonnen schweren Häuschens noch nicht beendet. «Ein wichtiger Punkt ist, dass seit Dienstag das Quellwasser wieder in die Drei Weieren geleitet wird», erklärt Spielmann. Bis der Frauenweiher, der für die Baustelle das Wasser zurückgehalten hat, voll ist, gehe es noch eine Weile. «Irgendwann im Verlaufe des Mittwochs sollte dann das Wasser in den Knabenweiher kommen. Das ist dann eine weitere Erleichterung, wenn wir sehen, dass das Wasser kommt und hier wieder steigt», sagt er.

Der Termin für das Wiederauffüllen des Knabenweihers stehe schon lange fest. «Nächste Woche kommen die Amphibientiere zurück, die im Weiher leben», sagt er. Damit sie auch in ihren natürlichen Lebensraum zurückkehren können, müsse zuerst das Wasser wieder aufgefüllt werden. Dabei wird der Knabenweiher zuerst zirka zwei Meter hoch gefüllt, was für die Amphibien ausreichend sei. Danach wird der Mannenweiher priorisiert. «Wir können garantieren, dass der Mannenweiher zum Start der Badesaison am 8. Mai wieder gefüllt sein wird», so Spielmann.

Deine Meinung

6 Kommentare