Luven GR: Hier wird die höchste Fichte der Schweiz gefällt
Aktualisiert

Luven GRHier wird die höchste Fichte der Schweiz gefällt

Am Mittwoch wurde die grösste Tanne der Schweiz, die Panera in Luven GR, gefällt. Die rund 260 Jahre alte Tanne mit Wikipedia-Eintrag war krank und nicht mehr zu retten.

von
taw

Am Mittwoch wurde die grösste Tanne der Schweiz, die Panera in Luven GR, gefällt. (Video: SDA)

Panera (dt. das Brotgestell) wurde die höchstgewachsene Fichte der Schweiz im Volksmund genannt. Sie stand im Kanton Graubünden auf einer Waldlichtung unterhalb von Luven in der Gemeinde Ilanz/Glion in einer Senke, geschützt vor Winden und Blitzen. Der geschätzte 260 Jahre alte und 48 Meter hohe Baum war krank geworden und musste daher am Mittwoch gefällt werden.

1971 wurde der Baum auf Betreiben des damaligen Gemeindepräsidenten Martin Vinzens als Schweizer Naturdenkmal unter Schutz gestellt. Die Panera hat sogar einen eigenen Wikipedia-Eintrag.

Fällung aus Sicherheitsgründen

«Schon seit Anfang Frühling war die Fichte am Sterben. Es hat oben angefangen und jetzt ist sie bis zum Boden dürr», so Jeannette Dalbert, Parlamentsmitglied von Ilanz/Glion, kürzlich zur «Südostschweiz». Schuld daran seien Käfer.

Mittlerweile war der Prachtsbaum vollständig abgestorben und musste aus Sicherheitsgründen gefällt werden. Experten hatten die Panera zusammen mit dem Forstamt von Ilanz/Glion untersucht und waren zum Schluss gekommen, dass eine Fällung unumgänglich. Dalbert bedauert das sehr: «Viele hatten die Hoffnung, dass der Baum gerettet werden könnte.»

Magische Kräfte?

Der Panera wurden sogar übersinnliche Kräfte nachgesagt. «Deshalb ging man früher häufig zum Baum, um zu beten», wird Dalbert zitiert. Die Gemeinde habe sich bereits Gedanken darüber gemacht, was mit dem gefällten Baum und seinem Platz werden soll. Man habe sich aber noch nicht definitiv entschieden. (taw/sda)

Deine Meinung