25.05.2018 11:00

Nyon VD

Hier wird ein 60-jähriger Swisscom-Turm gesprengt

Die Swisscom-Antenne «La Dôle» musste nach 60 Jahren einem neuen Sendeturm weichen. Mit einer Fotoserie wird der Turm verabschiedet.

von
sil

Der 122 Meter hohe Swisscom-Sendeturm «La Dôle» im Waadtland ist am Donnerstag nach 60 Jahren gesprengt worden. Acht Kilogramm Sprengstoff waren dazu nötig. Um 18 Uhr war es dann soweit: Die Antenne mit ihren 97 Tonnen Metall stürzte vor der idyllischen Kulisse zu Boden.

1 / 11
122 Meter hoch ist der Swisscom-Sendeturm. Und er hat ein Gewicht von ...

122 Meter hoch ist der Swisscom-Sendeturm. Und er hat ein Gewicht von ...

Keystone/Valentin Flauraud
... 97 Tonnen Metall. Am Donnerstag um 18 Uhr schlug das letzte Stündlein. Acht Kilogramm ...

... 97 Tonnen Metall. Am Donnerstag um 18 Uhr schlug das letzte Stündlein. Acht Kilogramm ...

Keystone/Valentin Flauraud
... Sprengstoff waren nötig, um die Antenne zum Einsturz zu bringen. Vom Sendeturm aus ...

... Sprengstoff waren nötig, um die Antenne zum Einsturz zu bringen. Vom Sendeturm aus ...

Keystone/Laurent Gillieron

Der Sendeturm war laut Swisscom ein Schlüsselstandort für die Versorgung der Genferseeregion: Sie stand auf einer Krete des Juras – der Barilette – oberhalb von Nyon VD. Von dort aus werden alle Radio- und TV-Programme für die Region ausgestrahlt.

Alte Antenne muss neuer Anlage weichen

Die Bevölkerung muss sich aber keine Sorgen machen, jetzt ohne Sendeturm nicht mehr informiert zu werden: Wie die Swisscom mitteilt, steht neben der alten Antenne bereits ein neues Betriebsgebäude und ein neuer Mast, der im Herbst 2017 in Betrieb genommen wurde. Bis im kommenden Herbst sollten alle Umbau- und Rückbauarbeiten abgeschlossen sein.

Bis 1958 hatte die Antenne in Sottens VD gestanden, danach wurde sie auf dem Barillette im Waadtländer Jura wieder errichtet.

Auf Twitter verabschiedete sich die Swisscom von der 60-jährigen Antenne:

(sil/sda)

Fehler gefunden?Jetzt melden.