Die andere Game-Messe: Hier zocken Kinder «Call of Duty»
Aktualisiert

Die andere Game-MesseHier zocken Kinder «Call of Duty»

Es ist sicher nicht die grösste, aber wohl die lauteste: Die Paris Games Week ist die schräge Game-Show von nebenan. Und hier spielen gar die Jüngsten bluttriefende Kriegsspiele.

von
Jan Graber
Paris

Aus den Boxen am Messestand von Sony dröhnt es, als stünde das Ende der Welt vor der Tür. Auf der Bühne wird in vollem Elan getanzt; ein Animator schreit sich dazu die Kehle heiser. Keine zehn Meter weiter halten zwei als Polizistinnen verkleidete Boothbabes einem jungen Mann ihre Knarren an den Kopf, während dieser dümmlich grinst. Es wird eifrig fotografiert und ähnlich blöd dazu gelacht.

Gegenüber hat Nintendo seine Messe-Dépendance aufgeschlagen, die Besucher drücken auf den Wii-U-Controllern rum. Am gegenseitigen Ende der Halle stehen sich derweil Hunderte die Füsse in den Bauch – sie stehen für «Call of Duty: Black Ops 2» an und bilden mit Abstand die längste Schlange, die in der Messehalle zu finden ist.

Ausschliesslich für die Fans

Willkommen zur Paris Games Week, der Publikums-Gamesmesse, die dieses Jahr zum dritten Mal in der französischen Hauptstadt stattfindet – mit wachsendem Erfolg. Die Messe steht allerdings im Schatten der grossen Conventions wie der E3 in Los Angeles oder der Gamescom in Köln: Für die internationalen Gamesmedien hat die Paris Games Week keine Bedeutung. Keine Hardware-Ankündigungen sind hier zu erwarten, kein zuvor unbekanntes Spiel lenkt den Fokus auf sich.

Die Paris Games Week hat jedoch etwas zu bieten, was die Gamescom vor Neid erblassen lassen dürfte: Zur kleinen Messe, die in nur einer, dafür einer riesigen Halle stattfindet, haben sich beinahe alle Publisher eingefunden. Nintendo und Microsoft, die an der Gamescom durch Abwesenheit glänzten, sind hier mit grossen Ständen vertreten. Einzig Sonics Mutterhaus Sega fehlt erneut.

Gamescom: Horror oder Eldorado?

Jugendschutz ist für die anderen

Die Pariser-Messe findet zu einem für die Publisher günstigen Zeitpunkt statt. «Frankreich ist nach England der zweitgrösste Gamemarkt», weiss Sascha Komaromy von Playstation Schweiz. «Die meisten hier gezeigten Spiele sind gerade erst erschienen oder stehen kurz vor der Veröffentlichung.» Was bedeutet, dass die Besucher hier die neusten Games ausprobieren und danach auf ihre Weihnachtswunschliste setzen können. Das Publikum setzt sich denn auch aus auffällig vielen jungen Besuchern zusammen, kaum je begleitet von Erwachsenen.

Mit dem Jugendschutz scheinen es die französischen Dépendancen der Publisher sowieso nicht allzu genau zu nehmen. In der «Call of Duty»-Schlange warten zahlreiche Kids, die kaum älter als zehn Jahre sind. Auch auf der PS Vita wird «Call of Duty» von Gamern gespielt, deren erster Bartwuchs ähnlich weit in der Zukunft liegt wie die Waffentechnologie der Games, die das Tom-Clancy-Siegel à la «Ghost Recon» tragen. Blutrünstiges und Brutales wartet in rauen Mengen auf die Kids: Von «Hitman: Absolution» über «Dishonored» und «Halo 4» bis zu «Assassin's Creed 3» wird an der Paris Games Week alles gezeigt, was bei jungen und alten Actionfans gerade angesagt ist.

Die charmante Seite der Messe

Zu sehen ist indessen nicht nur der Hardcore-Stoff. Ebenso buhlen Games wie «Skylanders: Giants», Sonys Vorzeige-Augmented-Realityspiel «Wonderbook: The Book of Spells» und zahlreiche Tanzspiele mit ohrenbetäubendem Lärm um die Gunst des jungen Publikums. Einen prominenten Platz nimmt zudem ein Bereich ein, der gross mit «Junior» betitelt ist und wohl als Spielplatz für die Kleinen wie auch als Alibiübung dafür zu verstehen ist, dass die Minderjährigen daneben Games für Erwachsene zocken dürfen. Der Junior-Bereich beeindruckt indessen vor allem durch seine gähnende Leere – kein Kid, das hier spielen will.

Trotz nicht optimalem Schutz für die Kinder: Die Paris Games Week kann zwar mit den grossen Messen nicht mithalten, was Neuigkeiten aus dem Gameuniversum anbelangt, dafür aber wartet sie mit einer familiären und entspannten Atmosphäre auf, wie man sie an Gamescom & Co. vergeblich sucht.

Paris Games Week

Die Paris Games Week findet 2012 zum dritten Mal statt. In nur einer Messehalle zeigen alle grossen Publisher die aktuell zu Weihnachten erscheinenden und für den Frühling angekündigten Games – darunter vor allem Actionspiele. Auch wenn es sich bei der Paris Games Week noch um eine junge Messe handelt: Sie vermag dennoch weit über hunderttausend Besucher in ihren Bann zu ziehen.

Deine Meinung