«High Noon» in Reconvilier - Streikende blockieren Transport

Aktualisiert

«High Noon» in Reconvilier - Streikende blockieren Transport

Im Arbeitskonflikt um Swissmetal in Reconvilier spitzt sich die Lage weiter zu. Am Donnerstag schickte die Direktion zwei Lastwagen zum Metall-Werk Boillat, um Material zu holen. Vergeblich.

Die Streikenden fuhren kurzerhand zwei andere Lastwagen in die Fabrik und blockierten damit den Eingang. Die Camions der Direktion stammten von einer externen Transport-Firma.

«Nicht ein Kilogramm lassen wir durch», sagte einer der Arbeiter. Der andere Produktionsstandort von Swissmetall in Dornach SO ist abhängig von den Metall-Lagern aus Reconvilier.

Derweil sollte ein Treffen zwischen den Verantwortlichen von Swissmetal und Vertretern der Gewerkschaft Unia in Zürich die Situation entspannen. Das Gespräch fand unter der Ägide von Swissmem, dem Verband der Schweizer Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie, statt.

Keine Information werde durchsickern, bevor die Zusammenkunft nicht beendet sei, sagte Unia-Sprecher Nico Lutz. Mit dem Treffen sollen künftige Verhandlungen mit den Swissmetal-Verantwortlichen vorbereitet werden.

Der Arbeitskonflikt war vor einer Woche eskaliert. Die Streikenden wehren sich gegen Restrukturierungspläne von Swissmetal, wonach innerhalb von fünf Jahren rund 150 Stellen in Reconvilier und Dornach gestrichen und der Personalbestand auf 600 Stellen reduziert werden sollen.

(sda)

Deine Meinung