Higueras neuer Federer-Coach

Aktualisiert

Higueras neuer Federer-Coach

Roger Federer wird ab dieser Woche in Estoril vom Fachwissen eines ausgewiesenen Sandspezialisten profitieren: Der einstige Top-Ten-Spieler José Higueras wird die Nummer 1 auf der langsamsten Unterlage betreuen.

Die Zusammenarbeit soll vorerst bis Roland Garros befristet sein. «Wir sind in einer Probephase», so Federer am Rande des Besuchs beim Motorrad-Weltmeisterschafts-GP in Estoril, «und schauen mal, ob es funktioniert.» Bisher war geplant, dass Federer während der gesamten Sandplatzsaison von Davis-Cup-Captain Severin Lüthi betreut wird, der schon in Melbourne, Dubai und Indian Wells an der Seite der Weltnummer 1 war. «Seve wird alles mitmachen wie geplant, daran ändert sich gar nichts», erklärte Federer.

Federer trainierte am Samstag erstmals unter Aufsicht von Higueras, der als Spieler 15 Titel gewonnen hatte und auf Sand zur Weltspitze gehörte. Der Grundlinien-Spezialist der alten Schule stand zudem zweimal im Halbfinal des French Open und erreichte Platz 6 in der Weltrangliste.

Higueras einst Trainer von Sampras

Als Coach führte er Michael Chang zum French-Open-Titel, als der Amerikaner gerade einmal 17 Jahre alt war und arbeitete unter anderem auch mit Jim Courier, Carlos Moya, Todd Martin, Sergi Bruguera und Chanda Rubin. Heute leitet Higueras eine Tennis-Akademie im kalifornischen Palm Springs, unweit von Indian Wells, wo Federer vor drei Wochen spielte.

Zu den Schützlingen des Iberers zählte auch Pete Sampras, gegen den Federer zuletzt Anfang März im Madison Square Garden einen Schaukampf bestritt. Sampras hat den Kontakt aber nicht hergestellt, wie Federer erklärte: «Ich habe geschaut, wer verfügbar ist.»

Estoril: Start gegen Rochus

In der Startrunde des Sandplatzturniers trifft Federer am Dienstag auf Olivier Rochus (ATP 80). Gegen den Belgier, mit dem er 1998 den Junioren-Doppeltitel von Wimbledon gewann, hat er alle fünf Duelle auf der ATP-Tour gewonnen.

In der 2. Runde würde der Sieger aus dem Duell Olivier Patience (ATP 114) gegen Victor Hanescu (ATP 69) warten, im Viertelfinal gemäss Papierform Nicolas Mahut (ATP 43), dem er jüngst in Miami nur zwei Games überliess. Die weiteren Gesetzten in Federers Tableauhälfte sind Jarkko Nieminen (ATP 26) und Michael Berrer (ATP 65).

Das Turnier in der Nähe von Lissabon ist nicht sehr gut besetzt: Einziger Top-Ten-Spieler neben Federer ist Miami-Sieger Nikolai Dawydenko (ATP 4), der gegen Jürgen Melzer (ATP 71) beginnt.

(si)

Deine Meinung