Tier-Invasion im Tessin: «Hilfe, die Schafe fallen über uns her»
Aktualisiert

Tier-Invasion im Tessin«Hilfe, die Schafe fallen über uns her»

Im Val Onsernone sorgt eine Schafherde für Proteste: Die Tiere kommen regelmässig in ein Dorf und gehen sogar in die Häuser der Bewohner.

von
hal

Von wegen unschuldig wie ein Lamm: Die Schafe im Val Onsernone bereiten grosse Probleme. Seit über einem Jahr kommt die Herde immer wieder von der Weide herunter nach Auressio, hinterlässt Kothaufen auf den Strassen, geht auf die Privatgrundstücke und frisst in den Gärten die Pflanzen ab. «Meine Mutter fand sogar ein Schaf bei uns zu Hause», sagt ein Mädchen aus dem Dorf.

Wieso die Schafe nach Auressio kommen, ist unklar. Die Bewohner vermuten, dass die Besitzer die Tiere schlecht behandeln. Klar ist: Die Herde läuft regelmässig weg und kommt ins Dorf. «Es ist eine Katastrophe. Überall Kot. Wir können wirklich nicht mehr», klagt eine Bewohnerin. «Hilfe, die Schafe fallen über uns her», titelt 20 Minuti.

Schafbesitzer sind unkooperativ

Ein Nachbar ergänzt, er wolle nicht weiter darauf warten, dass die Behörden endlich intervenieren. Schon vor einem Jahr sammelten die Dorfbewohner Unterschriften, damit die Gemeinde dem tierischen Treiben ein Ende setzt. Genützt hats offensichtlich wenig: «Die Lage hat sich nur verschlechtert», so der Mann.

Auch die kantonalen Behörden wurden vor einem Jahr informiert und es wurden Inspektionen durchgeführt. Jetzt muss sich die Gemeinde erneut mit dem Fall befassen. «Wir verstehen die Unannehmlichkeiten der Bevölkerung. Wir bitten Sie, uns eventuelle Schäden zu melden und privat zu schützen», sagt Mark Barri von der Gemeinde Isorno, zu der Auressio gehört. Das Problem sei, mit den Besitzern in einen Dialog zu treten. «Wir stossen auf Hindernisse.»

Deine Meinung