Aktualisiert 16.09.2013 08:54

Doktor Sex

«Hilfe, mein Mann begehrt mich nicht mehr!»

Corina ist verzweifelt. Nach längerer Zeit ohne Erotik und Sex möchte sie in ihrer Beziehung die Sinnlichkeit wieder erblühen lassen. Doch ihr Mann winkt ab.

von
wer
Die Erkenntnis, vom Partner sexuell nicht mehr begehrt zu werden, kann sehr bitter sein. (Symbolbild: Colourbox.com)

Die Erkenntnis, vom Partner sexuell nicht mehr begehrt zu werden, kann sehr bitter sein. (Symbolbild: Colourbox.com)

Frage von Corina (37) an Doktor Sex: Mein Partner und ich haben seit mehreren Jahren kaum Sex. Früher begehrte er mich sehr, jedoch habe ich mich aus gesundheitlichen Gründen immer stärker zurückgezogen. Er stürzte sich zunehmend in die Arbeit und nun sagt er, dass er keine Anziehung mehr für mich spürt. Wir sind schon seit mehreren Jahren verheiratet und waren vorher schon länger zusammen. Ich liebe ihn sehr und wünsche mir auch wieder körperliche Nähe. Er sagt zwar, dass er mich immer noch liebt, trotzdem droht er mit dem Ende. Ich bin sehr verzweifelt. Wir haben auch schon eine Paartherapie begonnen, aber wieder abgebrochen, da ihm die Gespräche unangenehm waren. Wie kann ich die Erotik in unserer Beziehung wieder aufblühen lassen? Geht das überhaupt noch?

Antwort von Doktor Sex

Liebe Corina

Was du beschreibst, entspricht weitgehend dem typischen Verlauf einer Beziehung: Erst begehrt man sich leidenschaftlich und liebt sich von Herzen. Nach einiger Zeit beginnt dann unscheinbar und leise der schleichende Zerfall all dessen, was man unverletzbar glaubte und für die Ewigkeit entworfen hatte. Oft sind es äussere Umstände, die dazu führen, dass man sich nach und nach voneinander entfernt. Die Arbeit, die Kinder, Gewohnheit und damit Langeweile führen dazu, dass man sich mehr und mehr aus den Augen verliert. Aber auch Lebenskrisen oder, wie in deinem Fall, Krankheiten, können dazu führen, dass man sich «auseinanderlebt», wie das oft etwas banal genannt wird.

Ohne die genaueren Umstände zu kennen, ist es relativ schwierig, dir konkrete Vorschläge zu machen. Aufgrund der wenigen Informationen, die mir zur Verfügung stehen, scheint es mir aber wenig sinnvoll, zu versuchen, die Erotik wieder erblühen zu lassen. Es geht nicht um den Sex, auch wenn sich euer Problem darin bzw. letztlich im fehlenden Begehren deines Mannes zeigt. Dein Partner droht mit dem Ende der Beziehung, also liegt das Problem eindeutig tiefer. Dass du deshalb verzweifelt bist, kann ich gut verstehen, denn seine Aussagen bedeuten, dass es um alles oder nichts geht. Diese Situation hat aber auch mindestens einen Vorteil, denn du weisst nun, was Sache ist und kannst deine Bemühungen entsprechend fokussieren.

Ich denke es macht Sinn, im Rahmen der Möglichkeiten noch einmal zu versuchen, deinen Mann in eine professionell begleitete Auseinandersetzung einzuladen und dort die Fakten auf den Tisch zu bringen. Dass dies schmerzhaft sein und Unwohlsein erzeugen wird, ist unumgänglich. Eine Beziehungskrise als solche zu deklarieren, bedeutet, die Wohlfühl- und Komfortzone zu verlassen und mit dem zu gehen, was der Fall ist, statt zu beschönigen und an romantischen oder moralischen Vorstellungen festzuhalten. Der Ausgang der Geschichte ist offen. Eure Krise kann ebenso einen Neuanfang bedeuten, wie sie zum Ende führen kann. Sollte es so weit kommen, hast du aber wenigstens die Gewissheit, nichts unversucht gelassen zu haben.

Fehler gefunden?Jetzt melden.