Aktualisiert 13.01.2014 14:27

Achtung Skandal!Hilferuf à la Musikbusiness

Wer im Musikgeschäft nicht in Vergessenheit geraten will, leistet sich an den VMAs einen peinlichen Auftritt - so auch Miley Cyrus.

von
nei

Was wären MTV-Awardshows ohne die Skandälchen und Provokationen, die jedes Jahr live gesendet werden. Die Shows leben von den «What the fuck?!»-Momenten. Mal inszeniert, mal nicht.

Unvergessen ist beispielsweise die Dreierkiste von Madonna, Britney Spears und Christina Aguilera. Männer-Träume wurden wahr, als sich die drei auf der Bühne küssten. Der Skandal war perfekt.

(Quelle: Youtube.com)

Doch die MTV-Peinlichkeiten haben eine lange Geschichte. Schon 1994 sorgte Michael Jackson für Aufsehen. Um jeglichen Zweifel über die Echtheit seiner Beziehung zu Elvis-Tochter Lisa Presley aus der Welt zu schaffen, küsste er seine Ehefrau auf der Bühne. Das Ganze sollte wohl leidenschaftlich wirken, sah aber eher nach Laien-Theater aus. Die Beziehung hielt nicht einmal ein Jahr.

(Quelle: Youtube.com)

Zwei Jahre zuvor sorgten Nirvana für einen denkwürdigen Auftritt. Im Backstage-Bereich der MTV VMAs zettelten sie um Haaresbreite eine Prügelei mit Guns'n'Roses an. Zur Rache wollte Kurt Cobain dem Sänger Axl Rose auf sein Piano spucken. Wie sich später herausstellte, gehörte es allerdings Elton John. Und schon während des Gigs brachte Cobain die Regie ins Schwitzen: Statt des geplanten Songs «Lithium», spielte er die ersten Takte von «Rape Me», den MTV verboten hatte.

(Quelle: Youtube.com)

Wenn MTV zu grossen Awardshows einlädt, sind die Skandälchen also vorprogrammiert. Die denkwürdigsten Momente aus 30 Jahren Video Music Awards finden Sie in der Bildstrecke.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.