Hilferuf mit dem Gewehrlauf am Hinterkopf

Aktualisiert

Hilferuf mit dem Gewehrlauf am Hinterkopf

Der arabische Sender Al Dschasira hat ein Video ausgestrahlt, das den in Afghanistan entführten Deutschen zeigt. Auf ihn gerichtet sind die Gewehre seiner Entführer. In Deutschland spricht man von einer «gezielten Provokation».

Der kurze Film zeigt einen blonden Mann in einer Bergregion, umgeben von mehreren maskierten Taliban-Kämpfern. Einige von diesen tragen Gewehre und Abschussgeräte für Granaten. Der mit einer dicken Jacke und einer Jeans bekleidete Mann scheint in die Kamera zu sprechen. Die bewegten Bilder enthielten jedoch keinen Ton.

Al Dschasira berichtete, die Geisel habe an die deutsche Regierung appelliert, seine Freilassung zu erreichen. Dies im Austausch gegen inhaftierte Taliban-Kämpfer. Die Aufnahme zeigt auch vier afghanische Männer, die dem Sender zufolge zusammen mit dem Deutschen entführt worden sein sollen. Der Satellitensender machte keine Angaben dazu, wie er in den Besitz des Videos gelangt ist.

«Gezielte Einschüchterung»

Am 18. Juli wurden zwei deutsche Ingenieure von den Taliban entführt. Einer von ihnen kam unter ungeklärten Umständen während der Gefangenschaft ums Leben. Die Leiche des 43-Jährigen wird zurzeit von Gerichtsmedizinern in Deutschland untersucht.

Der Sprecher des Auswärtigen Amts, Martin Jäger, erklärte auf Anfrage in Berlin, das ausgestrahlte Video sei «ein gezielt lanciertes Dokument der Einschüchterung». Die Experten des Krisenstabes seien dabei, die Videobotschaft sorgfältig zu analysieren und auszuwerten. Der Krisenstab bemühe sich weiterhin intensiv um eine Freilassung des in Afghanistan entführten Deutschen.

Deine Meinung