Am Tag danach: Hilft das Konterbier wirklich gegen den Kater?
Aktualisiert

Am Tag danachHilft das Konterbier wirklich gegen den Kater?

Vor der Party etwas Fettiges essen? Immer beim gleichen Getränk bleiben? Und vor allem kein Bier auf Wein trinken? Ein Experte verrät, was wirklich hilft.

von
viw

Alkohol entzieht dem Körper Wasser, das ist nichts Neues. Entsprechend wundert es wenig, dass viel trinken wichtig ist, wenn man nach der Party möglichst schnell wieder auf die Beine kommen möchte. Den Tipp mit dem Wasser gibt auch Endokrinologe Rolf-Dieter Hesch im Interview mit spiegel.de. Doch nicht alle Weisheiten rund ums Thema Alkohol stimmen tatsächlich.

Beispielsweise heisst es häufig, dass man nicht verschiedene Getränke durcheinandertrinken soll. Der Experte kann das nicht bestätigen: «Es gibt keine Hinweise darauf, dass dies einen Einfluss auf den Kater hat.» Auch die Reihenfolge spielt keine Rolle. Sprüche wie «Bier auf Wein, das lasse sein» oder «Wein auf Bier, das rat' ich dir» haben viel mehr einen sozio-kulturellen Hintergrund: «Bier war früher das Getränk der armen Leute, Wein das der Reichen. Gelang einem der gesellschaftliche Aufstieg, trank man also Wein auf Bier. Verlor man seinen Reichtum wieder, trank man Bier auf Wein», so Hesch.

Aspirin, Magnesium, aber kein Konterbier

Wer sich nach dem Feiern schon zwingt, noch schnell einen Liter Wasser zu trinken, sollte auch gleich noch eine Magnesiumtablette und ein Aspirin schlucken. Denn das hilft laut dem Experten auch. Für die Kopfschmerztablette gilt allerdings «mindestens 500 Milligramm». Von dem berühmten Konterbier rät er dagegen ab. Es gebe keine Beweise, dass dies helfen könnte. Im Gegenteil: Da erneuter Alkoholkonsum das Dehydrieren wieder ankurbelt, wird der Kater wahrscheinlich eher noch schlimmer – denn dieser kommt ja daher, dass dem Körper zu viel Wasser entzogen wurde.

Zum Thema Essen gibt es Folgendes zu sagen: Wer vor dem Trinken etwas Öliges isst, wird nicht so schnell betrunken. Auf den Kater wird dies aber wohl keinen Einfluss haben. Viele Leute denken auch, dass es sinnvoll ist, mit einer grossen Portion Nudeln eine Grundlage zu schaffen. Bestätigt werden kann diese Theorie aber nicht, da es umstritten ist, ob Kohlenhydrate den Alkohol «aufsaugen». Für das Essen nach dem Rausch gilt eine Regel: Hauptsache salzig. Denn das sorgt wieder dafür, dass man anschliessend mehr trinkt – und das ist eben das Wichtigste.

Wie schaffen Sie es, auch nach einem rauschenden Fest am nächsten Tag aus dem Bett zu kommen? Verraten Sie uns im Rating, welche Hilfsmittel bei Ihnen wirken! Und falls Sie noch einen weniger bekannten Tipp auf Lager haben, schreiben Sie ihn ins Talkback!

Deine Meinung