Hillary Clinton: «Weil ich das Land zusammenbringen kann»
Aktualisiert

Hillary Clinton: «Weil ich das Land zusammenbringen kann»

Einen Tag, nachdem sie ins Rennen ums Präsidentenamt gestiegen ist, gibt sich Hillary Clinton (59) schon sehr siegesgewiss.

Begleitet von einem Grossaufgebot von Journalisten besuchte Hillary am Sonntag ein städtisches Krankenhaus in Manhattan – und nutzte die Gunst der Stunde, um gleich die Werbetrommel in eigener Sache zu rühren. «Ich bin dabei, um zu gewinnen», so Hillary.

Den parteiinternen Wettbewerb um die Kandidatur werde sie sowieso für sich entscheiden. Eine aktuelle Umfrage gibt ihr Recht: Laut «Washington Post» und ABC News unterstützen derzeit 41 Prozent der Demokraten die ehemalige First Lady. Das sind mehr als doppelt so viele wie für jeden anderen Bewerber der Demokraten. Als Hillarys schärfster Konkurrent gilt Senator Barack Obama, der als erster afroamerikanischer Politiker ins Weisse Haus einziehen will.

Hillary skizzierte auch, wie sie ihre Kampagne zu führen gedenkt: Sie wolle jetzt zunächst in einen Dialog mit den Amerikanern treten und deshalb von Montagabend an drei Tage lang mit ihren Anhängern chatten. Am Wochenende reist sie dann in den US-Staat Iowa, wo die ersten Vorwahlen stattfinden.

Hillary weiss auch schon, warum sie die ideale Präsidentin wäre: «Weil ich in der Lage bin, den Führungsanspruch und den Respekt gegenüber den USA weltweit wiederherzustellen. Und weil ich das Land zusammenbringen kann, um die gewaltigen Herausforderungen zu meistern.»

Deine Meinung