Hingis wehrt sich gegen den Verdacht
Aktualisiert

Hingis wehrt sich gegen den Verdacht

Der positive
Dopingtest wird von
Martina Hingis nun doch
angefochten.

Mario Widmer, der Berater der in der letzten Woche zurückgetretenen 27-jährigen Ostschweizerin, meinte in dieser Angelegenheit zu 20 Minuten: «Das ist doch keine Überraschung. Es war von Anfang an klar, dass wir den Dopingtest anfechten werden. Das Dossier liegt bei den Anwälten von Martina. Sie hat lediglich gesagt, dass sie das Thema nicht in alle Ewigkeit von Instanz zu Instanz weiterziehen will. Die Sache ist jetzt schon kompliziert genug.»

Die ehemalige Weltnummer 1 im Frauen-Tennis erklärte am letzten Donnerstag in Glattbrugg an einer Medienkonferenz, dass sie während des Grand-Slam-Turniers in Wimbledon positiv auf Kokain getestet worden war. Hingis stritt jeglichen Drogenmissbrauch vehement ab, deutete aber zugleich an, dass sie keine Lust habe, sich die nächsten Jahre ihres Lebens mit Doping-Offiziellen herumzuschlagen.

ahu/fal

Deine Meinung