Ausstehender DNA-Beweis: Hinrichtung in Texas aufgeschoben
Aktualisiert

Ausstehender DNA-BeweisHinrichtung in Texas aufgeschoben

Am Mittwoch sollte der verurteilte Mörder Henry Watkins Skinner hingerichtet werden. Dazu kommt es vorerst nicht. Der 49-Jährige hofft auf entlastende DNA-Tests.

Die für Mittwoch angesetzte Hinrichtung des 49-jährigen Henry Watkins Skinner wurde wegen weiterer Prüfungen zunächst ausgesetzt, wie das oberste texanische Strafgericht am Montag in Houston mitteilte. Skinner beruft sich auf eine Entscheidung des Obersten Gerichtshofs der USA, nach der er das Recht gehabt hätte, das Tatmesser und seine Kleidung auf genetische Spuren untersuchen zu lassen.

Der 49-Jährige war schuldig befunden worden, 1993 seine Freundin und deren zwei Söhne getötet zu haben. (dapd)

Deine Meinung